Sommerradio Logo
ORF
ORF

Das akustische Sommerradio

„Mein Sommerradio“ wird heuer eine akustische Reise durch unser Bundesland sein, Coronavirus-bedingt allerdings ohne Außensendungen. Die Radio-OÖ-Reporter berichten über Wissenswertes, Kurioses und Spannendes aus den jeweiligen Orten und liefern die delikatesten Gaumenfreuden aus den Regionen.

Sendungshinweis

„Mein Sommerradio“
Montag bis Freitag
12.00 bis 15.00 Uhr
Radio Oberösterreich

Gerade heuer wird es das Ziel sein, den Oberösterreicherinnen und Oberösterreichern die Heimat schmackhaft zu machen und Ideen für den privaten Ausflug zu liefern. Vom Kräutergarten in Klaffer über das Schloss Grein bis zum Museum Arbeitswelt in Steyr oder das Kraftwerk Kemating in Roitham am Traunfall reicht die Palette. Gestartet wird bei den „5 Fingers“ auf dem Krippenstein.

Sommerradio Logo
ORF

Termine der akustischen Sommerradio-Tour:

Erste Woche:

  • 13.7., Obertraun

Wir machen heuer Urlaub daheim und stellen Ihnen zum Auftakt den Krippenstein in Obertraun als Ausflugsziel vor. Auf der schwindelerregenden Aussichtsplattform Five Fingers liegt den Besuchern der Hallstätter See zu Füßen. Wir schauen uns an, wie aufwändig es war sie zu bauen, erfahren aber auch wie der größte Kühlschrank des Landes, die Eishöhle, funktioniert und wie es ist, als Familie am Berg zu leben.

  • 14.7., Feldkirchen an der Donau

Wassersport und Badespaß werden in Feldkirchen an der Donau großgeschrieben. Ob Stand-Up-Paddeln, Wakeboarden oder Wasserskifahren – die vier Badeseen haben hohen Spaßfaktor, sind aber auch beliebter Ort zur Erholung. Genauso wie das malerische Pesenbachtal mit seinen Kraftplätzen. Und das Wasser spielt natürlich auch beim Kurhaus im Ortsteil Bad Mühllacken eine wichtige Rolle.

  • 15.7., Steyr

Steyr ist mit seinem so hervorragend erhaltenen Altstadtensemble ein echtes Juwel. Zu den wichtigen Bauwerken gehört das Schloss Lamberg, wo eine Gräfin durch die alten Gemäuer führt und sogar historische Abhöranlagen präsentiert. Im Burggraben wird auch diesen Sommer Musical gespielt und im Museum Arbeitswelt plaudert ein Roboter mit den Besuchern.

  • 16.7., Wilhering

Das Leben auf einem Bauernhof in Wilhering steht am Donnerstag im Mittelpunkt. Wie ist der Weg vom Korn zum Brot, was gibt es für Kinder alles zu entdecken und was kann man aus Kräutern alles herstellen? Wir lernen aber auch Alpakas und Regenwürmer kennen und holen uns Tipps für unsere Fitness.

  • 17.7., Eferding

Wo Johannes Kepler geheiratet und viele Kaiser Station gemacht haben – da liegt die Stadt Eferding umgeben von fruchtbarem Land, in dem Gemüse in Hülle und Fülle angebaut wird. Wir erfahren aber auch, was ein Schreibtisch Mozarts auf Schloss Starhemberg verloren hat, warum wir die Integralrechnung Eferding zu verdanken haben und was es mit der Sage vom Wilden Mann auf sich hat.

Zweite Woche:

  • 20.7., Raab

Wir sind in Raab zu Gast und schauen dort auch zu einem Schweinebauern. Dann wandeln wir auf römischen Spuren, denn in der Gegend befindet sich die sogenannte Kellergröppe – Sandkeller aus früherer Zeit. Und Fingerfertigkeit ist gefragt, wir werden Flesserl flechten.

  • 21.7., Roitham am Traunfall

Das Wasser der Traun spielt eine wichtige Rolle in Roitham. Wie die Wasserkraft der Traun in der Vergangenheit genutzt wurde und wie daraus heute Strom erzeugt wird, schauen wir uns an und die Gemeinde beheimatet den Traunfall. Er gilt als einer der schönsten Plätze des Landes, als Ort zur Erholung, wo viele aber auch Spaß im Wasser suchen.

  • 22.7., Waldhausen im Strudengau

Ganz im Osten Oberösterreichs liegt Waldhausen im Strudengau. Seine frühbarocke Stiftskirche gilt als eine der schönsten des Landes. Wir erfahren, wie ihre Krypta in den letzten Monaten renoviert worden ist. In der Region ist aber auch der letzte bäuerliche Wachsstöckl-Zieher daheim: Er fertigt Bienenwachs-Kerzen mit uralter Technik und 200 Jahre alten Werkzeugen. Und wir schauen uns an, welche Wandererlebnisse der Donausteig bereithält.

  • 23.7., Kopfing

Die Natur kommt in Kopfing nicht zu kurz. Der Lebensraum Wald wird zu einem Erlebnis. Der Baumwipfelpfad entführt Groß und Klein in die Höhe durch die Nadel- und Mischwälder der Marktgemeinde. Wir stellen Ihnen die Wanderwege der Region vor und sehen uns an, wie sich die Einheimischen nach so einer Wanderung stärken.

  • 24.7., Bad Schallerbach

Spaß und Unterhaltung, aber auch Ruhe und Entspannung werden in Bad Schallerbach großgeschrieben. Rutschen, plantschen, ruhen und saunieren stehen am Programm. Mit einem besonderen Fahrzeug werden die Touristen an Ihr Ziel gebracht. Und: Mit dem Rad oder dem E-Bike wird die sanfte Hügellandschaft erkundet und beim Musiksommer wird auch heuer musiziert.

Dritte Woche:

  • 27.7., Grein

Grein ist nicht nur die drittälteste Stadt des Mühlviertels, sondern auch der Hauptort des Strudengaus. Lebendige Geschichte atmen kann man dort zum Beispiel im Theater: Das älteste original erhaltene bürgerliche Theater Österreichs wird bis heute fleißig bespielt. Aber auch das Schloss Greinburg bringt mit seinen Geheimnissen Gäste regelmäßig zum Staunen. Wer es lieber sportlich hat, kann sich von der Gobelwarte aus einen wunderbaren Überblick über die Region verschaffen.

  • 28.7., Kleinreifling

Es geht in den äußersten Süd-Osten Oberösterreichs, in den Bezirk Steyr-Land – nach Kleinreifling. Auf einem Bergbauernhof werden dort Kalbinnen aufgezogen, in einem Wirtshaus ist schon so manch prominenter Gast eingekehrt und ein malerischer Ort ist die Katzensteinermühle. Viel Natur und Kultur gibt es entlang eines neuen Wander- und Pilgerweges, über den wir berichten.

  • 29.7., Enns

Die Geschichte steht in Enns im Mittelpunkt. Wir klären, ob Enns wirklich die älteste Stadt Österreichs ist und ein Römer führt zu den Sehenswürdigkeiten, wie zu der größten bekannten römischen Kalkbrennofen-Anlage. Wir erkunden das Ennser Wahrzeichen, den Stadtturm, und schauen uns an, was die Stadt mit den Nobelpreisurkunden zu tun hat und wie junge Spitzensportler ausgebildet werden.

  • 30.7., Walding

Das Leben im Tiergarten steht in Walding im Mittelpunkt. Wir berichten über die großen Wildtiere, über den noch kleinen tierischen Nachwuchs und darüber, wie Reitanfänger Haltung bewahren. Wir lernen auch Firmen kennen, die ihre Produkte in die ganze Welt liefern und erkunden die Region mit dem Rad.

  • 31.7., Strobl

Der Wolfgangsee ist ein beliebtes Urlaubsziel, das derzeit aber schwierige Zeiten erlebt. Trotzdem hat die Region viel zu bieten und deswegen stellen wir Ihnen Strobl am Wolfgangsee vor. Sommerfrische in den Bergen, Wasser, viel Natur – darüber berichten wir. Wir erfahren, warum die Grenze zwischen Strobl und St. Wolfgang an einem seidenen Faden hängt und welches Hochmoor seltene Tiere beheimatet.

Vierte Woche:

  • 3.8., Wels

Wels war zur Zeit der Römer Provinzhauptstadt und bedeutendes Handelszentrum. Wie die Menschen damals gelebt haben, da gibt das Stadtmuseum spannende Einblicke. Mit dem Handy in der Hand wird die Römerzeit auch auf einem Stadtspaziergang zu neuem Leben erweckt. Wir berichten aber auch über die spannende Geschichte der Burg Wels und darüber, welche Erlebnisse der Sommer in der Stadt zu bieten hat.

  • 4.8., Kirchdorf an der Krems

Inmitten der Natur und doch zentral, ein bisschen städtisch und doch auch ländlich – das ist Kirchdorf an Krems. Eine Stadt in der es einiges zu entdecken gibt, etwa den prächtigen Flügelaltar in der Pfarrkirche oder auch Schafe, deren Wolle als Dünger besonders gefragt ist. Wir erfahren auch, was es mit einem Kirchdorfer auf sich hat, der einst wegen Zauberei angeklagt wurde.

  • 5.8., Eberstalzell

Österreichs größtes Sonnenkraftwerk mit der Größe von zwei Fußballfeldern befindet sich in der Gemeinde Eberstalzell. Wir berichten, was da an Technik dahintersteckt und wie der Strom in die Haushalte kommt. Wir berichten auch, warum große Holzplatten aus Eberstalzell im gesamten deutschsprachigen Raum gefragt sind und darüber, was Kinder auf einem Pferdehof so alles erleben.

  • 6.8., Kremsmünster

Die Sternwarte im Stift Kremsmünster gilt als das erste Hochhaus Europas, erbaut wurde die Warte im 18. Jahrhundert. Wir erfahren, wie Groß und Klein das Stift auf verschiedene Arten erkunden können, warum in Kremsmünster schon seit so vielen Jahren auf Rasen Tennis gespielt wird und wir berichten über junge Unternehmer, die ihre Lebensträume verfolgen.

  • 7.8., Bad Goisern

Es geht in den Süden Oberösterreichs – nach Bad Goisern. Wir erfahren, was die Sprache im Inneren Salzkammergut ausmacht und welche besonderen Berge es dort zu besteigen gibt. Die kleinen Museen zeigen das Leben und die Arbeit unserer Vorfahren. Vor einer Holzknecht-Hütte wird deftig gekocht und wir berichten über Extremsportler und ihre Höhen und Tiefen.

Fünfte Woche:

  • 10.8., Neustift im Mühlkreis

In Neustift im Mühlkreis wird nicht nur Fichtennadelschokolade hergestellt, sondern auch Kunstwerke mit Holz und Feuer. Letzteres spielt auch im Feuerwehrtrainingscamp im Ortsteil Pühret eine wichtige Rolle. Und wir stellen ihnen eine Familie vor, die Welt- Europa und Staatsmeister in ihren Reihen hat.

  • 11.8., Helfenberg

Viele Urlauber entdecken Oberösterreich in diesem Sommer zu Fuß. Etwa beim Granitpilgern in der Gegend um Helfenberg im Mühlviertel. Dort steht auch die Burg Piberstein – wir erfahren woher sie ihren Namen hat und was in den alten Mauern erst in jüngster Vergangenheit entdeckt wurde. Wir nehmen aber auch das Helfenberger Wahrzeichen unter die Lupe – den langsamsten mechanischen Webstuhl der Welt.

  • 12.8., Vorchdorf

Direkt an der Alm liegt die Gemeinde Vorchdorf mit vielen idyllischen Plätzen direkt am Fluss. Wasser spielt auch beim Bierbrauen eine Hauptrolle, wir fragen in der örtlichen Brauerei nach Trends, den passenden Gläsern und dem richtigen Einschenken. Echte Raritäten entdecken wir im Motorradmuseum in Vorchdorf, wo auch eingefleischte Zweirad-Fans ins Staunen kommen.

  • 13.8., Bad Ischl

Neben Kaiservilla, Kurpark und Katrinseilbahn lässt sich in Bad Ischl auch unterirdisch einiges entdecken. Etwa eine 500 Jahre alte Kelleranlage, oder alte Salzstollen die von engagierten Männern renoviert wurden. Wir machen aber auch einen Ausblick auf das Kulturhauptstadtjahr 2024.

  • 14.8., Ampflwang

Auf dem Pferd erkunden wir Ampflwang und die Umgebung. Wir erfahren, wie ein Familien-Urlaub im Hausruckwald aussieht und wie Kinder Spaß an Bewegung haben. In einem besonderen Garten ernten wir verschiedene Wildkräuter, mit denen wir Gerichte verfeinern und garnieren und nostalgisch wird es im Eisenbahnmuseum.

Sechste Woche:

  • 17.8., Waizenkirchen

In Waizenkirchen, im Bezirk Grieskirchen, erkunden wir das Wasserschloss Weidenholz. Eine Bilder-Sammlung, die im Schloss aufbewahrt wird, zeigt die Geschichte der Gemeinde und die Geschichte Oberösterreichs. Auch eine Jung-Autorin entführt mit ihrem ersten Roman in die Vergangenheit und wir berichten darüber, wie in einer Großbäckerei Backwaren hergestellt werden.

  • 18.8., Hirschbach

Es geht in den Bezirk Freistadt, nach Hirschbach. Wie dort Kräuter angebaut werden, darüber berichten wir. Außerdem erfahren wir, wie die Kräuter in der Küche eingesetzt werden können, wie Urlaub am Bauernhof aussieht und warum viele gern die Nächte unter freiem Himmel verbringen. Außerdem werden die Kräuter und die Natur auf einem Spazierweg zum Erlebnis.

  • 19.8., Gmunden

In Gmunden geht es hoch hinauf. Einerseits auf den Wächter des Salzkammerguts – den Traunstein – andererseits erkunden wir den Baumwipfelpfad samt Aussichtsturm. Von oben verschaffen wir uns einen guten Überblick über die Region, gehen Schwammerl suchen, die im Anschluss auf verschiedene Arten in der Küche verarbeitet werden und wieder runter geht es dann mit der Sommerrodelbahn.

  • 20.8., Mondsee

Am Mondsee werden wir der Frage nachgehen, wie es sein kann, dass es dort eine Ortschaft namens Schwarzindien geben kann – ein Name, der in ganz Indien nicht zu finden ist. Die kuriose Entstehungsgeschichte ist Thema unserer Sendung. Weiters wird dort gerade ein neuer, nachhaltiger und recycelbarer Schulmilchbecher entwickelt, der im neuen Schuljahr in ganz Österreich zum Einsatz kommen soll. Wir sind bei den letzten Tests mit dabei. Wir besuchen einen innovativen Tischler im Ort Mondsee, der dem neuen Trend „Stand Up Paddeln“ Rechnung trägt und selbst aus Holz solche Boards baut und sogar Baukurse veranstaltet – und wer sich auf diesen Boards sicher fühlt, kann gleich Yoga mitten am Mondsee auf SUP-Boards ausprobieren – unser Reporter war mit dabei. Auch die Besitzerin des Mondsees kommt bei uns zu Wort und erzählt, wieviel der See Wert ist und dass es auch Interessenten aus dem Nahen Osten gab, sie aber nie verkaufen würde.

  • 21.8., Frankenmarkt

In Frankenmarkt, im Bezirk Vöcklabruck, erkunden wir ein Schloss – das Jagd-Schloss Stauff – das eigentlich als Mühle gedient hat.
Wir berichten über besondere Fundstücke, musikalische Schätze und darüber, wie die Technik Gärtner unterstützen kann. In einem Hochbeet werden verschiedenste Salate angepflanzt und aus altem Brot werden Brotchips gemacht. Wie die Herstellung aussieht, auch das erfahren wir morgen.

Siebente Woche:

  • 24.8., Afiesl

Mein Sommerradio ist heute in einer Gegend im oberen Mühlviertel, die uns auch geschichtlich, höchst spannendes Material liefert. Es gibt da oben einige von diesen mysteriösen Erdställen, von denen man leider sehr wenig weiß: waren es Verstecke, waren es Lagerräume, sind sie aus dem Mittelalter, oder gar aus der Steinzeit. Erdstallforscher Franz Madlmayr aus St. Stefan beschäftigt sich damit schon seit längerer Zeit und weiß, dass die meisten Erdställe durch Zufall von Landwirten gefunden, werden.

  • 25.8., Hallstatt

Hallstatt ist schon ein ganz besonderes Plätzchen: Vorne der See, hinten der Berg, dazwischen die Häuser. In den kleinen Garten geht man oft durch das Dachgeschoß. Und weil schon wenig Platz für Gemüseanbau war, lange bevor der Ort von Touristen aus Fernost geradezu überschwemmt wurde, hat man sich etwas einfallen müssen.

  • 26.8., Schärding

Schärding, das Barock-Juwel am Inn, steht diesmal bei uns im Mittelpunkt: Die Stadt ist durch ihre Lage am Fluss schon früh zu Reichtum gekommen, und hat sich mit dem Geld herausgeputzt, wie die wunderschönen Fassaden am Stadtplatz und an der Silberzeile bis heute zeigen. Heute haben die Straßen den Inn als Haupt-Handels-Ader längst abgelöst, dafür wird auf dem Fluss jetzt Bier gebraut – in einer Art schwimmenden Brauerei. Und nicht nur das ist außergewöhnlich in Schärding: Dort gibt es auch eine Maus, die als Stadtführer arbeitet.

  • 27.8., Bad Leonfelden

Hoch oben im Mühlviertel liegt die Grenz- und Kurstadt Bad Leonfelden. Die Heilkraft des Moores macht man sich dort schon seit mehr als 100 Jahren zunutze. Damals sind vor allem noble Wienerinnen zum Kuren ins Mühlviertel gekommen. Die wunderschöne, waldige Landschaft rund um Bad Leonfelden nutzen übrigens nicht nur Menschen zum Wandern, sondern auch Lamas: Ein Lamazüchter aus der Region bietet Lama-Trekking-Touren an, bei denen man mit diesen außergewöhnlichen Tieren zu den interessantesten Flecken der Gegend kommt.

  • 28.8., Gramastetten

Das süße Backwerk hat in Gramastetten, im Bezirk Urfahr Umgebung, eine lange Tradition. Wir klären, warum die Gemeinde einen eigenen Klein-Planeten besitzt. Außerdem erkunden wir die Natur, die tierischen Einwohner der Gemeinde und eine besondere Stiege mitten im Wald mit Aussicht. Ein Naturbadeplatz an der Rodl bietet Abkühlung, Ruhe für die Erwachsenen und Spaß für die Kinder.

Achte Woche:

  • 31.8., Perg

In Perg wird geheiratet und zwar auf einem Weingut, das seit kurzem auch ein Standesamt beheimatet.
Außerdem berichten wir über zwei benachbarte Mühlen an der Naarn, die unterschiedlicher nicht sein könnten und über die erste Postkarte der Welt, die damals von Perg aus verschickt wurde. Außerdem ist die Stadt offizielle Jakobsweg-Pilgerstätte und alle Pilger erhalten beim Durchqueren auch einen Stempel.

  • 1.9., Attersee

Die Geschichte der Pfahlbauten am Attersee nehmen wir genauer unter die Lupe. Wir erfahren wie die Menschen damals gelebt haben und welche archäologischen Methoden dabei zum Einsatz kommen.
In der Gemeinde Attersee entdecken wir auch die Wallfahrtskirche mit einem rätselhaften Gnadenbild. Und ein Spitzenkoch erklärt uns wie die Attersee Reinanke perfekt zubereitet wird.

  • 2.9., Steyregg

Eine ziemliche Abkühlung erwartet wagemutige am Salmsee in Steyregg. Ein Eisbad soll nicht nur den eigenen Mut unter Beweis stellen, sondern auch das Immunsystem stärken. Wir berichten auch über eine Jahrhunderte alte Höhle, der der Linzer Mariendom viel zu verdanken hat – und wir erfahren vom Profi wir auch zuhause perfekter Kaffee gelingt.

  • 3.9., Pupping

Einen Segelflugplatz, eine Schiffsanlegestelle, den Donauradweg und viele Gemüsefelder. All das entdecken wir in der Gemeinde Pupping, jener Gemeinde mit den österreichweit meisten Erdäpfelsorten. Ein kleines Paradies ist der Klostergarten mit seiner Vielfalt an Gemüse und Kräutern. Wir freuen uns aber auch auf spannende Einblicke in das Franziskanerkloster und die Kirche, wo der Überlieferung nach der heilige Wolfgang gestorben ist.

  • 4.9., Vöcklabruck

Zwei Stadttürme sind die imposanten Wahrzeichen von Vöcklabruck. Wir erfahren morgen, welche Geschichte sie zu erzählen haben aus jener Zeit als sie noch Teil der Stadtbefestigung waren. Wir berichten über die große Kletterhalle in der man sogar am Plafond entlangklettern kann – und besuchen eine Bäckerei, in der auch unter Palmen gekocht wird.

Neunte Woche:

  • 7.9., Hörsching

Wer Hörsching hört, denkt ans Fliegen. Den Flughafen Linz kennen viele vom Reisen. Wir blicken diesmal aber hinter die Kulissen eines wesentlich versteckteren Geländes: Hinter jene des Fliegerhorstes Vogler. Wir erfahren, wie dort Hubschrauber und große Transportflugzeuge wie die Hercules untergebracht sind. Bei der ABC-Abwehrkompanie erfahren wir, wie sich das Heer auf atomare, biologische und chemische Bedrohungen vorbereitet. Und auch wie’s in der Feldambulanz zugeht, werden wir uns anschauen.

  • 8.9., Kleinzell

Haben Sie schon einmal von der Resilacke gehört? Dieses Naturjuwel finden Sie in einem alten Steinbruch in Kleinzell im Mühlkreis: Die Umgebung und das glasklare Wasser machen die Resilacke zu einem beliebten Naturbad. Wer in der Region lieber wandert als schwimmt, findet beim Granitpilgern Einsamkeit und Naturverbundenheit für nachhaltige Erholung. Technisch begeisterte interessiert wahrscheinlich mehr das Speicherkraftwerk Partenstein, das früher sogar eines der größten Wasserkraftwerke Österreichs war.

  • 9.9., Traunkirchen

Die malerisch gelegene Halbinsel von Traunkirchen ist eines der beliebtesten Ausflugsziele im Salzkammergut. Hier verbringen Menschen hier ihre Freizeit bei einer Bootsfahrt, einer Wanderung oder beim Schwimmen im See. Geprägt ist das Ortsbild vom Johannesberg und der vor 1000 Jahren gegründeten Klosteranlage, in der aktuell eine Ausstellung über die Geschichte des Ortes gezeigt werden. Wir erfahren da zum Beispiel welche Funde von internationaler Bedeutung gemacht wurden und welche sagen man sich vom Johannesberg erzählt.

  • 10.9., Engerwitzdorf

Ganz im Zeichen des Brotes steht unser akustischer Ausflug nach Engerwitzdorf im Bezirk Urfahr-Umgebung. In einer großen Bäckerei erfahren wir, welche neuen Getreidearten Eingang in die Backstube finden und welche Mehlspeisen eine echte Renaissance feiern. Wir stellen ihnen aber auch Wanderung vor mit einem herrlichen Ausblick auf unsere Landeshauptstadt.

  • 11.9., Linz

Zum Finale unserer akustischen Sommerreise stellen wir ihnen heute das Linzer Musiktheater vor. Wie funktioniert ein großes Opernhaus, was spielt sich hinter den Kulissen ab – vom Kostümfundus bis zur Kulissenwerkstatt – und was steckt da alles an Technik dahinter.

Ihr Service-Radio: Was ist wo möglich?

„Mein Sommerradio“ versteht sich aber auch als Service-Sendung für den Urlaub daheim: „Was ist wo möglich und was nicht?“ stellt Angebote aus den jeweiligen Gemeinden vor.

Mitmachen und gewinnen

Natürlich kann man auch heuer wieder tolle Preise gewinnen – täglich warten mit dem richtigen Passwort ein Fahrradhelm und mit drei Begriffen, die wir in unseren Quizrucksack packen, Eintritte in Museen, Verkostungen oder sportliche Aktivitäten auf die Hörerinnen und Hörer.

„Mein Sommerradio, eine akustische Reise durch Oberösterreich“ startet am 13. Juli, bis Ferienende am 11. September stellt Radio OÖ Montag bis Freitag von 12.00 – 15.00 insgesamt 45 Plätze im Land vor!