Darstellung des Coronavirus
unsplash/Fusion Medical Animation
unsplash/Fusion Medical Animation

„Fake News“ zu Covid-19

Falschmeldungen, sogenannte Fake News, machen besonders in Krisen die Runde – so auch nun rund um das Coronavirus. Angebliche Experten verbreiten falsche Tatsachen im Internet. Der ORF OÖ wird sich in den kommenden Wochen die häufigsten ansehen und berichten, was wirklich stimmt.

In den kommenden Wochen wird das Team des ORF Oberösterreich an dieser Stelle immer wieder „Fake News“, die im Internet, in Form von Kettenbriefen auf WhatsApp oder in den sozialen Netzwerken verbreitet werden, auf den Grund gehen, sie sammeln und Sie hier über die Rechercheergebnisse informieren.

Fake: „Die Matura fällt aus “

Auch der ORF bleibt nicht verschont, wenn Menschen versuchen, Fake-News unter das Volk zu bringen – zuletzt wurde das ORF-Layout imitiert und verbreitet, die Matura falle aus. „ÖVP-Bildungsminister Heinz Faßmann hat heute den Ausfall der diesjährigen Matura bekannt gegeben“, soll auf der ORF-Website zu lesen gewesen sein, ein vermeintlicher Screenshot machte die Runde.

„Weder der ORF noch Minister Faßmann haben das so kommuniziert. Wie so ein Screenshot auftauchen kann bzw. eine vermeintliche Webseite, das ist leider viel zu einfach – das kann man ganz einfach selbst am eigenen PC machen“, so Andre Wolf von der Rechercheplattform MIMIKAMA, mit der auch die Regierung zusammenarbeitet.

Fake News zu Covid-19

Zu den Gründen sagt Wolf: „Das Eine sind destabilisierende Gründe. Das heißt jemand versucht, wirklich Unruhe zu schaffen mit gefälschten Webseiten. Auf der anderen Seite gibt es auch Menschen, die einfach Spaß daran haben, Falschmeldungen zu verbreiten.“

Ein ähnlicher gefälschter Screenshot der ORF-Homepage machte auch schon im März die Runde. Damals wurde behauptet, ein Virologe habe in einem Interview gesagt, übermäßiger Bierkonsum mache gegen das Coronavirus immun – auch das war eine Fälschung und stand nie auf der ORF-Homepage.

Fake: „Zwiebeln gegen das Coronavirus“

Eine eigene Stelle im Bundeskanzleramt spürt Fake-News auf – die Palette reicht von Verschwörungstheorien bis hin zu skurrilen Gerüchten: Wie beispielsweise, dass Zwiebeln gegen das Coronavirus helfen. Zwiebeln sollen die Eigenschaft haben, Keime aus der Luft zu ziehen. Sie gelten ursprünglich auch immer wieder als Hausmittel gegen Erkältung: Und sie sollen jetzt auch gegen das Coronavirus helfen.

Fake News zu Covid-19

Die Behauptung kursiert im Internet, in den sozialen Netzwerken und ist auch als Kettenbrief verschickt worden. Die Rechercheplattform MIMIKAMA.at, die auch mit dem Bundeskanzleramt zusammenarbeitet, hat das nun überprüft. Das Gerücht ist eine Falschnachricht, ein ähnliches gibt es übrigens auch mit Knoblauch.

Fake: “Desinfektionsmittel trinken beugt CoV vor“

In den vergangenen Tagen kursierte im Internet das Gerücht, dass das Trinken des Desinfektionsmittels Chlordioxid in Form einer Lösung gegen Corona immun mache. Dem ist aber nicht so. Das Desinfektionsmittel wird industriell zum Beispiel zum Bleichen von Textilien verwendet.

Fake News zu Covid-19

Die Aufdeckerplattform CORRECTIV beobachtet seit Jänner, wie sich Falschmeldungen und Gerüchte im Internet und besonders den sozialen Netzwerken entwickeln. Till Eckert ist dort Faktenchecker. Seine Recherchen haben zum angeblichen Heilmittel Chlordioxid ergeben, dass die Behauptung falsch ist – und sogar eine Gefahr für die Gesundheit. „Chlordioxid ist Bleiche. Die Einnahme macht Menschen krank und ist gefährlich“, so Eckert.

Laut der Weltgesundheitsorganisation gibt es bisher kein Mittel gegen das Coronavirus.