Lust aufs Leben

Treffpunkt Kabarett mit Gernot Kulis

In der Sendung „Lust aufs Leben“ am 2. Februar sind ab 21.04 Uhr Ausschnitte aus dem Programm „Herkulis“ des Kabarettisten Gernot Kulis zu hören.

Er zählt zu den beliebtesten und erfolgreichsten Comedians in Österreich, weil es ihm gelingt, sein Publikum schon seit Jahren mit frecher Standup-Comedy zu unterhalten und immer wieder zu überraschen: Gernot Kulis. Er wechselt 1999 zu Ö3, zuvor war er im ORF Landesstudio Steiermark und beim Privatsender Antenne Steiermark tätig. 2002 geht die Radio-Comedy-Serie des Ö3-Weckers on Air, Kulis spielt dabei „Professor Kaiser“, ein Gymnasialprofessor, der sich mit dem alltäglichen Schulalltag herumschlagen muss und immer alles besser weiß.

Ein Jahr später gründet er mit Peter Moizi, Rolf Lehmann die Comedy Hirten, die mit mehreren Live-Programmen und in wechselnden Besetzungen auf der Bühne stehen. Insgesamt sind sie fünf und parodieren in erster Linie Promis wie z. B. Hans Krankl, Armin Assinger, Herbert Prohaska, Toni Polster, Gerda Rogers und viele andere. Das eingespielte Team schüttelt täglich die Ö3-Wecker-Gags aus dem Ärmel. Kulis ist bekannt für seinen satirischen Wochenrückblick jeden Freitag im Ö3-Wecker. Als Ö3-Callboy ruft er bei Prominenten, Ämtern und Privatpersonen an und gilt als der Telefonschreck der Nation. Niemand ist vor ihm sicher, seine Scherzanrufe waren schon während seiner Zeit bei Antenne Steiermark berüchtigt, dort bezeichnete man ihn als die „Nervensäge am Rohr“.

Gernot Kulis
Manfred Baumann

Sendungshinweis:
„Lust aufs Leben – Kultur aus allen Richtungen“, 2.2.20, 21.04 Uhr

2011 steht er erstmals mit einem Solo-Programm auf der Bühne. Im Programm „Kulisionen“ erzählt der Comedian über tagesaktuelle Geschehnisse und Anekdoten aus seiner Arbeit bei Ö3 und seinem privaten Leben. Vier Jahre später wird Kulis für über 200.000 verkaufte Tickets mit einer Auszeichnung in Platin geehrt. Im selben Jahr bekommt er den österreichischen Radiopreis in der Kategorie „Beste Comedy“. Aufgewachsen ist der 1976 geborene Sohn eines Zimmermanns und Jüngster von vier Geschwistern in Sankt Paul im Lavanttal in einer Gemeindewohnung. Dort besucht er auch das Stiftsgymnasium, danach eine Grazer Internatsschule in Schloss Liebenau, wo er auch maturiert und es in die Nachwuchsmannschaft von SK Sturm Graz schafft. Kulis möchte Fußballprofi werden, sieht aber in Graz keine sportliche Perspektive. Die nächsten Stationen seiner Karriere sind TSV Hartberg, ASK Oberwaltersdorf und DSG Inter Leopoldau.

Sein zweites Soloprogramm heißt „Herkulis“, das er seit Oktober 2017 auf die Bühne bringt und mit dem er auch höchst erfolgreich im ORF Landesstudio OÖ im vergangenen November zu Gast war.

Hier können Sie die Sendung nachhören: