Electric Light Orchestra

Live in „Premiere“: Electric Light Orchestra

Das Electric Light Orchestra – also das Orchester des elektrischen Lichts – war trotz des modernen Namens immer schon dem klassischen Rocksound verpflichtet. Und der kreative Kopf der Gruppe, Jeff Lynne, landete damit einige Hits, wie zum Beispiel „Calling America“.

Durch die Zusammenarbeit mit George Harrison von den Beatles startete Jeff Lynne Ende der 1980er Jahre auch mit den Traveling Wilburys voll durch.

Sendungshinweis:
„Premiere“; 11.1.20; 19.03 Uhr

Und das kam so, wie Jeff Lynne im Interview erzählt: Die Idee von George Harrison war, eine kleine Musikgruppe zusammen zu stellen. Es war eine großartige Idee! Wir fragten uns, okay, wer soll noch mitmachen? Bob Dylan, zum Beispiel? Und ich meinte, Bob Dylan, okay, ja cool! Und wie wäre es mit Roy Orbison? Aber natürlich, ich liebe Roy! Er hatte ja in den 1960er Jahren im Vorprogramm der Beatles in Amerika gespielt. Und dann dachten wir noch an Tom, Tom Petty, ja das war wirklich eine gute Truppe, eine großartige Idee. Und so passierte es dann auch.

Zuletzt veröffentlichte Jeff Lynne im Herbst 2019 wieder ein neues Studioalbum. In Premiere präsentieren wie das Electric Light Orchestra mit allen großen Hits. Ab 19 Uhr 03 in Radio Oberösterreich.