Junge Frau mit Wanderrucksack
ORF OÖ
ORF OÖ

Die Mühlviertler Hochland-Wanderung

Rund um Guglwald und Schönegg führt am 22. September 2019 die „Mühlviertler Hochland-Wanderung“. Während der Mittagsrast gibt es Live-Musik und Unterhaltung von „Harry Prünster & seine Fabulous Boys“.

Unter dem Motto „Vom Eisernen Vorhang zum Schmankerldorf“ führt die etwa 17 Kilometer und vier Stunden lange Strecke durch das nördliche Mühlviertel. Wir starten bei der ORF Bühne beim Königseder in Schönegg/Vorderweißenbach nach kurzer Zeit erreichen wir das alte Löfflergut. Es wurde im zweiten Viertel des 18. Jahrhunderts errichtet, beinhaltet möglicherweise ältere Bauteile aus dem 17. Jahrhundert und befindet sich unter Denkmalschutz.

  • Start: 10.00 Uhr, Beim Königseder, Schönegg/Vorderweißenbach
  • Mittagsrast: – ca. 12.30 Uhr, Piberschläger Rundholzstadl; Live-Musik mit „Harry Prünster & seine Fabulous Boys“

Rein in den Sternwald

Über landwirtschaftlich genutzte Wege geht’s rein in den in den Sternwald, wo wir nach ca. zwei km die erste Labstation des ORF beim „Erwin Bankerl“ erreichen. Weiter bergauf zu den Windrädern, der Wald befindet sich im Besitz der Fürst Starhemberg´schen Familienstiftung. Wir kommen nun zur sogenannten Windparkrunde. Der Windpark ist seit 2005 der größte in Oberösterreich. Er besteht aus mittlerweile neun Windrädern und produziert rund 31 Millionen kWh Strom für ca. 9.000 Haushalte. Das sind etwa zehn Prozent des Mühlviertler Stromverbrauches. Die Türme der Windräder sind bis zu 140 Meter hoch.

Karte für die Mühlviertler Hochland-Wanderung
GISDAT

Wir durchqueren den Sternwald in Richtung zur nächsten Labstation zu den zuletzt erbauten Windrädern. Bei den Labstationen werden unter anderem Getränke von Mühlviertler Brauereien serviert. Wir verlassen den Sternwald, gehen durch die Ortschaft Schönegg über den Poimer Panoramaweg nach Guglwald wo man einen wunderschönen Blick auf die Ortschaft Guglwald und das Hotel hat. Danach erreichen wir die Labstation beim Mahnmal Eiserner Vorhang.

Mittagsrast in Piberschlag

Weiter geht’s zum ehemaligen Zollhaus am Grenzübergang zu Tschechien, durch Guglwald über den Güterweg Thonabauer weiter in den sogenannten Hinterwald in das Gebiet der Revetera’schen Gutsverwaltung. Nachdem der Hinterwald verlassen wurde, erreichen wir die Ortschaft Köckendorf und gehen weiter nach Piberschlag wo wir nach ca. zwölf km Wanderung die Mittagsrast erreichen.

Höhenprofil
GISDAT

Danach gehen wir weiter zum Steinernen Mühl Weg, durchqueren wiederrum das Gebiet der Revetera’schen Gutsverwaltung und erreichen wieder die Ortschaft Guglwald. Wir kommen bei der Weberei Kitzmüller vorbei, dort gibt’s auch nochmal eine Möglichkeit zur Rast. Bei der vor einigen Jahren neu errichteten „Guglerkapelle“ erreichen wir die letzte Labstation mit Apfelausgabe. Dann sind es noch ca. zwei km und wir sind am Ziel angekommen.