Österreich Bild: „Traumberuf Abenteurer – Das Universum des Naturfilmers Erich Pröll“

Erich Pröll wird von vielen wegen seines „Traumberufs“ beneidet: Er ist seit Jahrzehnten Abenteurer und hält die Erlebnisse in Dokumentationen für den ORF fest. Ein Österreich-Bild aus dem ORF-Landesstudio OÖ porträtiert den „Vater“ zahlreicher unvergesslicher Naturfilme.

Pröll spricht dabei über seinen „Traumberuf“ und über die Mühen und Opfer, die einem abverlangt werden, um einzigartige, beeindruckende Naturbilder festhalten zu können.

Erich Pröll Österreich-Bild

ORF Oberösterreich

Nur weil er bereit ist, stunden- oder sogar tagelang in einem getarnten Zelt auszuharren, wird Erich Pröll mit einzigartigen Motiven belohnt. Zu sehen sind die in der ORF-Sendereihe „Universum“, aber auch deutsche Sendeanstalten oder die englische BBC erteilen ihm immer wieder Aufträge für Naturdokumentationen. Seine Reisen führen Pröll dabei um die ganze Welt – auf und unter Wasser, denn er ist nicht nur begeisterter Filmemacher sondern auch leidenschaftlicher Taucher.

Erich Pröll Österreich-Bild

ORF Oberösterreich

Inspiriert wurde Erich Pröll vom legendären österreichischen Tauchpionier und Meeresforscher Hans Hass, den er 1974 persönlich kennengelernt hat und den Pröll als sein Vorbild bezeichnet. So wie Hass versucht auch Pröll einzigartige Unterwasseraufnahmen von seltenen Haien zu bekommen.

Begonnen mit Super-8-Filmkamera

Begonnen hat er seine Filmarbeiten noch mit einer wasserdichten Super-8-Filmkamera, längst dreht er aber mit neuester Kameratechnik in höchster Auflösung. Seine Filme entführen die Zuseherinnen und Zuseher in ferne Welten, bizarre und beeindruckende Naturlandschaften, zu den entlegensten Plätzen der Welt und in die Tiefen der Ozeane. Dennoch haben seine Abenteuer wenig mit Lagerfeuer-Romantik zu tun, erzählt der Linzer Filmemacher. Fernab von jedem Massentourismus haben ihn seine Reisen auch in gefährliche Gebiete wie etwa den Sudan geführt, wo er nur knapp dem Tod entronnen ist. An die vielen gefährlichen aber auch einzigartigen und schönen Erlebnisse erinnern Fotos und Reisemitbringsel in seinem Mühlviertler Wohnhaus, die er ab und zu privaten Besuchern präsentiert. Dabei entpuppt sich Erich Pröll rasch als leidenschaftlicher Geschichtenerzähler.

Ausstellungsleiter im Linzer Stadtmuseum Nordico

In seinem eigentlichen Beruf war Erich Pröll drei Jahrzehnte lang Ausstellungsleiter im Linzer Stadtmuseum Nordico. Für so manche seiner Schauen brachte er Stoff von seinen eigenen Reisen mit und teilte diesen dann mit einem breiten Ausstellungspublikum. Seit seiner Pensionierung widmet er sich ganz seiner zweiten Leidenschaft neben dem Naturfilmen: den nordamerikanischen Mustangs.

Erich Pröll Österreich-Bild

ORF Oberösterreich

Glück auf dem Rücken der Pferde gefunden

Musste er sich als Schüler in Linz noch mit der Aufzucht von Meerschweinchen begnügen, fand er später sein Glück auf dem Rücken der Pferde. Bei seinen Reisen in die USA beeindruckten ihn zunächst die dortigen Pferdezüchter und deren besonderer Umgang mit ihren Tieren. Zurück aus dem einst „Wilden Westen“ wurde Pröll selbst zum „Pferdeflüsterer“ und züchtet seither in seinem Zuhause im Mühlviertel Westernpferde. Vor allem faszinieren ihn die amerikanischen Wildpferde – die Mustangs.

Über zehn Jahre lang versuchte er unbeirrt, alle bürokratischen Hürden zu überwinden, um endlich einige Tiere aus dem amerikanischen Bundesstaat Wyoming in seine Heimat übersiedeln und diese selbst züchten zu können. Es gelang! Heute hat Erich Pröll als einziger in Europa die Erlaubnis, Mustang außerhalb der USA züchten zu dürfen.

Erich Pröll Österreich-Bild

ORF Oberösterreich

Musikproduzenten Peter Wolf arbeitet für Pröll

Erich Prölls Fähigkeit, mit unterschiedlichsten Menschen rasch Freundschaften zu schließen, öffnen für ihn immer wieder unerwartet Türen. Eine besondere Beziehung pflegt er etwa zu dem aus Österreich stammenden in den USA lebenden Komponisten und Musikproduzenten Peter Wolf. Der ehemalige Keyboarder von Frank Zappa und Arrangeur berühmter Hollywood-Filme bietet auch Erich Pröll regelmäßig seine Dienste an. Von Malibu in Kalifornien aus unterlegt er fast jeden Tierfilm von Erich Pröll mit Musik. Heuer feiert der Abenteurer Erich Pröll seinen 70. Geburtstag. Aus diesem Anlass widmet ihm das ORF-Landesstudio Oberösterreich ein Österreich Bild.

„Traumberuf Abenteurer – Das Universum des Naturfilmers Erich Pröll“ - Österreich-Bild am Sonntag, 17. Februar 2019 um 18.25 Uhr in ORF 2.

Eine Produktion des ORF Landesstudio OÖ
Gestaltung: Wolfgang Marecek
Kamera: Gabi Hanke
Schnitt: Wolfgang Marecek
Fotos (honorarfrei): ORF Oberösterreich