„Treffpunkt Kunst“ mit Eva Schlegel

Im „Treffpunkt Kunst“ am 18. Mai im Landesstudio Oberösterreich ist die Künstlerin Eva Schlegel zu Gast. Im Vorjahr wurde die Künstlerin durch ihr großes Spiegel-Labyrinth beim "Linzer Höhenrausch“ vielen bekannt.

Eva Schlegels Kunst ist geprägt durch das Experiment, durch die Kombination von Techniken und Materialien wie Glas, Blei, Spiegel, Siebdruck und Fotografie und zuletzt immer mehr durch das Ausloten von Möglichkeiten des Raums. Der Raum ist ihr künstlerisches „Lebensthema“. Sie geht dabei analytisch und präzise an ihre Projekte heran, arbeitet mit Modellbau und Architektur.

Postkarte

Eva Schlegel

Programm:

ab 18.30 Uhr Cocktail
ab 18.50 Uhr Einlass ins Studio 3
19.00 Uhr Ausstellungseröffnung

Neues Denken

Die Spiegel-Installation für den „Linzer Höhenrausch“ ließ überraschende Räume entstehen, aber sein eigenes Spiegelbild blieb dem Besucher und der Besucherin vorenthalten. Das Spiegel-Labyrinth gilt als ein großes, begehbares Beispiel dafür, was zeitgenössische Kunst kann: Neues Denken anregen.

Eva Schlegel hat die Malerei hinter sich gelassen, um die Funktion des Bildes und seine Wahrnehmung durch unser Auge zu untersuchen. In einer Zeit, in der digitale Bildproduktion „Brillanz“ anbietet und jede Form der Illusion und Inszenierung erlaubt, führt Eva Schlegel ihre Bildinhalte zurück in die Unschärfe, entzieht Texte fotografisch ihrer Lesbarkeit, manipuliert die Oberflächen ihrer Bilder durch Fotokopie und Beschichtung so, dass wir als Betrachtende unsere gelernte Art des Sehens selbst in Frage stellen müssen: „Es war immer mein Bestreben, etwas zu machen, wo man nochmal hinschauen muss!“.

Das Flüchtige, Schwebende manifestiert sich in ihren Arbeiten, als Gegenpol und Vis-a-vis zum Dokumentarischen, hochaktuell in Zeiten, in denen Täuschung als gesellschaftspolitisch als mediales Phänomen diskutiert wird.

International geschätzte Künstlerin

Eva Schlegel ist eine international geschätzte österreichische Künstlerin der Gegenwart, aktuell mit einem Projekt in Los Angeles betraut, war verantwortlich für den Österreichpavillon der Biennale von Venedig im Jahr 2011 und ist Vorsitzende des Universitätsrates der Kunstuniversität Linz.

Das Gespräch führt der Chefredakteur des ORF Oberösterreich Johannes Jetschgo.

Die Teilnahme ist kostenlos - Wir ersuchen aber um Anmeldung unter: Telefon 0732/666952 oder per E-Mail an das Kundenservice