„Treffpunkt Wissenschaft“: AMAG - Wachstumsmotor im Innviertel

Einen Einblick in die Entwicklung der Austria Metall AG - AMAG gibt am 20. März der „Treffpunkt Wissenschaft“ im ORF Landesstudio Linz.

AMAG-Vorstandsvorsitzender Helmut Wieser und AMAG-Technikvorstand Helmut Kaufmann präsentieren ihr Unternehmen. Moderation: ORF-Chefredakteur Johannes Jetschgo.

AMAG - Ein oberösterreichischer Leitbetrieb

Der Verbrauch an Aluminium hat sich in den letzten 15 Jahren verdoppelt. Insbesondere aus den Bereichen Automobil, Luftfahrt und Verpackung wird in den nächsten Jahren eine steigende Nachfrage nach Spezialprodukten aus Aluminium erwartet. Genau das ist der Markt der AMAG Austria Metall AG.

AMAG Werk

AMAG

520 Millionen Euro investiert

Die AMAG, heute der modernste Aluminiumkonzern Europas, hat im Jahr 2012 mit dem Ausbau des Werks in Ranshofen begonnen. Demnächst, im Juni, werden das neue Kaltwalzwerk und die Veredelungsanlagen in Betrieb genommen. Damit wird der Ausbau abgeschlossen. Rund 520 Millionen Euro wurden insgesamt investiert, um die Produktionskapazität auf über 300.000 Tonnen zu verdoppeln und die Produktpalette zu erweitern. 450 neue Arbeitsplätze entstehen in den Bereichen Produktion, Vertrieb, Forschung und Entwicklung. Die Errichtung der Anlagen erfolgte in Rekordzeit.

Anmeldung unbedingt erforderlich

Im „Treffpunkt Wissenschaft“ gibt die Geschäftsführung der AMAG Einblick in die erfolgreiche Entwicklung eines oberösterreichsichen Leitbetriebs in einem wachsenden und herausfodernden globalen Marktumfeld.

ORF Landesstudio Oberösterreich
Einlass: 18.30
Beginn: 19.00

Eine Anmeldung zu diesem „Treffpunkt Wissenschaft“ per E-Mail, telefonisch oder per FAX ist unbedingt erforderlich!

E-Mail: kundenservice.ooe@orf.at
Tel.: 0732/666 952
Fax: 0732/ 655 95 2