Mehr als 650.000 Euro für „Licht ins Dunkel“

Der ORF Oberösterreich gestaltete am Heiligen Abend, 24. Dezember, sein Programm in Radio Oberösterreich und im Fernsehen ausschließlich für „Licht ins Dunkel“. Mehr als 650.000 Euro wurden für die ORF-Aktion gespendet.

Der gespendete Betrag von über 650.000 Euro war erneut ein unglaubliches Zeichen von Nächstenliebe und Solidarität, so Günther Hartl, der die Fernsehsendungen „Licht ins Dunkel aus Oberösterreich“ in ORF 2 moderierte. Insgesamt haben die Österreicherinnen und Österreicher bei Licht ins Dunkel 6,9 Millionen Euro für Menschen in Not gespendet.

„Ein Tag der Nächstenliebe“

„Für uns ist es ein Tag der Nächstenliebe, an dem wir unser Publikum um Spenden für Landsleute mit Beeinträchtigungen und Menschen in Not bitten“, betont ORF-Landesdirektor Kurt Rammerstorfer. Wobei es nicht um Rekorde gehe, sondern es zähle jeder Euro.

Hier einige Eindrücke vom 24. Dezember im Landesstudio OÖ:

Beispiele der Hilfe durch „Licht ins Dunkel“

In den Fernsehsendungen „Licht ins Dunkel aus Oberösterreich“ präsentierte Günther Hartl in ORF 2 berührende Beispiele aus dem ganzen Bundesland, wofür die Spenden verwendet werden. Die ORF-Aktion „Licht ins Dunkel“ erfährt aus Oberösterreich seit vielen Jahren großzügige Unterstützung durch Firmen, Institutionen, Veranstaltungen und vor allem durch telefonische Spenden am Heiligen Abend unter der Gratisnummer 0800-664 24 12.

Sendungshinweis:

„Heiliger Abend im ORF OÖ“, 24.12.16

Das ORF-Friedenslicht aus Bethlehem

Ein Schwerpunkt in den Fernsehsendungen aus Oberösterreich am Heiligen Abend war der europaweite Weihnachtsbrauch „ORF-Friedenslicht aus Bethlehem“. „Licht ins Dunkel“ zeigte Berichte aus Bethlehem, Brüssel, von der Friedenslichtfeier der internationalen Pfadfinderbewegung in Wien, von der ORF-Friedenslichtreise ins Heilige Land und Höhepunkte aus „30 Jahre ORF-Friedenslicht“. Mit dem Friedenslicht erinnert der ORF Oberösterreich seit 1986 an die Botschaft vom Weihnachtsfrieden.

Heiliger Abend im ORF OÖ, Standlmarkt

ORF

Viele holten sich Im Foyer des Landesstudios OÖ am Europaplatz das Friedenslicht

Die Gäste im Landesstudio OÖ

Gäste im Studio waren der Linzer Diözesanbischof Manfred Scheuer und der Evangelische Superintendent in Oberösterreich Gerold Lehner sowie prominente Vertreter aus Wirtschaft und Politik - Landeshauptmann Josef Pühringer, Landeshauptmann-Stellvertreter Manfred Haimbuchner, Landesrätin Birgit Gerstorfer, Landtagsabgeordnete Maria Buchmayr - an der Spitze der Vizekanzler der Republik Österreich Reinhold Mitterlehner, der beim Besuch des ORF OÖ seine Weihnachtsbotschaft persönlich übermittelte: „Ich wünsche mir ein Miteinander im nächsten Jahr, etwas differenzierter im Umgang, und alles Gute für alle Österreicherinnen und Österreicher.“

Vl.: Programchef Reinhard Waldenberger, Vizekanzler Reinhold Mitterlehner, Friedenslicht-Projektleiter Günther Hartl

ORF

Vl.: Programchef Reinhard Waldenberger, Vizekanzler Reinhold Mitterlehner, Friedenslicht-Projektleiter Günther Hartl

Weihnachtswünsche per Videobotschaft

Weihnachtswünsche an das Publikum übermittelte Erzbischof Georg Gänswein aus dem Apostolischen Palast im Vatikan. Musikalische Einstimmung auf den Heiligen Abend vermitteln das Damen-Ensemble „Tricanta“ und eine Bläserguppe vom Musikverein Arnreit im Bezirk Rohrbach – heuer Sieger der ersten Staffel „Aufweckbläser“ in Radio Oberösterreich – und das „Kammerl-Quartett“, vier junge Damen aus dem Salzkammergut mit Saiteninstrumenten. Es musizieren außerdem ein Ensemble der Orts- und Bauernmusik St. Wolfgang und die Tanzlmusi der Marktmusikkapelle Micheldorf. Zu Gast im Studio waren auch Kinder des Linzer Tanztheaters Maestro sowie Jessie Ann de Angelo, und die St. Florianer Sängerknaben.

Heiliger Abend im ORF OÖ, Standlmarkt

ORF

Beliebter Standlmarkt im ORF OÖ

Im ORF-Landesstudio am Linzer Europaplatz konnte am Samstag auch wieder das „ORF-Friedenslicht aus Bethlehem“ abgeholt werden. Der beliebte Standlmarkt wurde am Heiligen Abend wieder zum Treffpunkt für tausende Besucher, welche mit ihrem Kauf der angebotenen, kleinen Weihnachtsgeschenke der verschiedenen Stände von Goldhaubenfrauen, der HTL Wels sowie Schulen aus Kleinraming und St. Florian ebenfalls zur Aktion „Licht ins Dunkel“ beitrugen. Vertreten waren weiters der Chocolatier Johannes Bachhalm und Kornspitz-Erfinder Peter Augendoppler mit dem Bibelbrot.

Vor dem Funkhaus stand wieder ein Punschstand. Die Einnahmen wurden vom LIONS-Club Linz-Nibelungen für die ORF-Aktion gespendet. Berglandmilch bot Raclette-Brote zum Verkauf an. Gespendet werden konnte auch beim „Sternebus für Licht ins Dunkel“ der ÖBB-Postbus GmbH.

Heiliger Abend im ORF OÖ, Radio Christkindl

ORF

Claudia Woitsch und Jutta Mocuba

„Radio Christkindl“ in Radio Oberösterreich

Vom Standlmarkt im ORF-Landesstudio sendete am 24. Dezember auch Radio Oberösterreich. Claudia Woitsch und Jutta Mocuba stimmten in „Radio Christkindl“ die Hörerinnen und Hörer mit der schönsten Weihnachtsmusik auf den Heiligen Abend ein und auch mit Berichten über das ORF-Friedenslicht aus Bethlehem, über die Aktion „Licht ins Dunkel“ sowie mit Reportagen von Wolfgang Hüttner vom Linzer Südbahnhofmarkt und aus dem ganzen Bundesland. Die Mittagsglocken kamen aus Christkindl bei Steyr.

Mit „Weihnachten im Hoamatland“ in den Heiligen Abend

Der Heilige Abend begann in Radio Oberösterreich mit weihnachtlicher Volksmusik. Franz Gumpenberger präsentierte in der Sendung „Weihnachten im Hoamatland“ weihnachtliches Brauchtum. Dazwischen wurden die Weihnachtsansprachen des Linzer Diözesanbischofs Manfred Scheuer und des Evangelischen Superintendenten Gerold Lehner gesendet.

Links: