Nicole Erl-Ohler

Nicole Erl-Ohler ist im ORF-Landesstudio Oberösterreich im Aktuellen Dienst - sowohl im Radio, als auch im Fernsehen - beschäftigt.

Nicole Erl

ORF

Wohnort: Vorchdorf
Hobbys: die Natur erkunden und genießen beim Spazierengehen, Wandern, Laufen, Radfahren, Skifahren; Bogenschießen; Fotografieren; Hundesport wie Agility und Unterordnung mit einer Beaglemischlingshündin

E-Mail an Nicole Erl-Ohler

Den Wunsch als Journalistin am Puls der Zeit zu sein, hatte ich bereits als Jugendliche. Mit diesem Ziel vor Augen habe ich mich nach meiner Matura im Jahr 2000 im BORG Kirchdorf dazu entschlossen, in Salzburg das Studium der Publizistik und Kommunikationswissenschaften in Kombination mit Politikwissenschaften zu absolvieren.

Schon während des Studiums durfte ich ab 2002 meine ersten journalistischen Erfahrungen beim Freien Rundfunk Oberösterreich sammeln. Da ich schon immer von Radio und Fernsehen fasziniert war, wollte ich auch in diesem Bereich Fuß fassen. Nach meinem Studienabschluss 2005 war es für mich wichtig auch die Arbeitsweise einer Printredakteurin hautnah zu erleben und arbeitete einige Jahre als freie Redakteurin bei einer Wochenzeitung in Salzburg.

Mein Ziel war dennoch ein anderes und deshalb bewarb ich mich im Landesstudio Oberösterreich. Nach einem Praktikum bekam ich Anfang 2007 die Chance im Landesstudio Oberösterreich als Nachrichtenredakteurin zu arbeiten. Seither hören Sie meine Stimme bei den Lokalnachrichten in „Radio Oberösterreich“ und auch bei Fernsehbeiträgen in „Oberösterreich Heute“.

Meine freie Zeit verbringe ich als „Naturmädl“ gerne draußen. Immer mit dabei ist meine Beaglemischlingshündin „Ebby“. Gemeinsam machen wir Hundesport wie Unterordnung, Agility und Fährtentraining. Als kreativer Mensch ist mir die Fotografie sehr wichtig. Wenn ich entspannen und stillhalten will, findet man mich an einem meiner Lieblingsplätze mit einem Buch in der Hand.

Auch soziales Engagement gehört für mich dazu. 2009 war ich eines der Gründungsmitglieder der Gruppe „Grenzenlos Vorchdorf“. Seither versuche ich als Projektleiterin meinen Teil zu einem gelungenen Miteinander in meiner Heimatgemeinde beizutragen. Die meiste Freizeit verbringe ich mit meinen Lieben – das sind mein Ehemann, meine Familie und meine Freunde.