Der Bereich Sendertechnik

Die Sender des ORF in Oberösterreich sind rund um die Uhr in Betrieb und sorgen dafür, dass die Programme in alle Haushalte des Landes kommen.

Der wichtigste Sender ist dabei der Lichtenberg nördlich von Linz, der nicht weniger als 800.000 TV-Zuseher und rund eine Million Radio-Hörer versorgt. Damit alles funktioniert ist ein Team von sechs Mitarbeitern in der Sendetechnik unterwegs um die 42 Sendestationen zu warten und - im Falle des Falles - zu reparieren.

Dank eines ausgeklügelten Überwachungssystems sind die Hauptsender alle online mit den Kontrolleinrichtungen des Landesstudios und der Zentrale in Wien verbunden. Fällt einer der 67 Hörfunksender oder einer der 87 TV-Sender in Oberösterreich aus, dann wird Alarm geschlagen. In vielen Fällen kann eine Reparatur „auf Distanz“ erfolgen, denn alle großen Sender sind doppelt bestückt und so kann innerhalb weniger Augenblicke auf die Ersatzsender umgeschaltet werden.

Größter Sender: Lichtenberg

Der Lichtenberg mit seinen 155 Metern Höhe ist einer der modernsten Sender. 200 Kilowatt Leistung benötigt die Anlage und fällt der Strom einmal aus, so springt innerhalb einer halben Minute ein Dieselaggregat an, das die volle Versorgung garantiert. Für Radio Oberösterreich ist am Lichtenberg ein 10-Kilowatt-Sender in Betrieb.

Vom Lichtenberg aus werden die vielen kleineren Sendeanlage und Umsetzer versorgt, die dann die Programme des ORF in fast jeden Teil des Bundeslandes bringen. Unter anderem auch auf den höchsten Sender des Landes, den Krippenstein auf 2003 Meter Seehöhe.

Einsatz in den Bergen

alle eines Senderausfalls muss das Team der Sendertechnik innerhalb kürzester Zeit unterwegs sein um die Reparatur durchzuführen. Dazu ist beispielsweise beim Sender Krippenstein manchmal eine mehrstündige Bergwanderung - oft unter gefährlichsten Verhältnissen bei Sturm und Schnee - notwendig.

dank der technischen Weiterentwicklung ist es gelungen die Versorgungssicherheit in einem enormen Ausmaß zu steigern. Im Jahr 2001 gab es beim Sender Lichtenberg für das Programm von Radio Oberösterreich nur 3 Ausfälle mit einer Gesamtdauer von 9 Minuten - also nur 0,002 Prozent Fehlerquote. Vor 10 Jahren lag dieser Wert noch beim 20-fachen!

Die Sendertechnik im Rückblick

Der 1. Radio Sender ist in Oberösterreich im Jahr 1928 am Freinberg errichtet worden. Der Mittelwellensender versorgte den Großraum Linz und wurde im Jahr 1953 durch den ersten TV-Sender ergänzt. Erst im Jahre 1960 kam der Großsender Lichtenberg hinzu. In den Jahren danach erfolgte der schrittweise und teilweise sehr aufwendige Ausbau des Sendernetzes bis zu einem Versorgungsgrad von 96% des Bundeslandes.

Das Personal im Bereich Sendertechnik

  • Leiter: Franz Steininger
  • Herbert Lehner
  • Rudolf Mair
  • Günther Weber
  • Christian Kastler
  • Daniel Putzinger