Gustostückerl: Gebratene Weihnachtsgans

In den „Gustostückerln“ am Donnerstag hat Günther Hofer eine „Gebratene Weihnachtsgans“ zubereitet. Wir wünschen gutes Gelingen beim Nachkochen!

Zutaten für 6 bis 8 Portionen

  • 1 Gans (3,5 – 4 kg)
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • Majoran
  • Geflügelfond
  • 3 Äpfel
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Glas Rotwein
  • Preiselbeeren nach Geschmack

Zubereitung:

Die Gans wird innen und außen gewaschen, dann getrocknet. Außen und im Bauchraum würzen mit Salz, Pfeffer und Majoran. Nun die Gewürznelken in die geschälten Äpfel stecken. Äpfel und geschälte Zwiebeln in die Gans füllen, dann mit einem Bindfaden vernähen. Das Backrohr wird vorgeheizt bei170 Grad. Eine Bratenform 1 cm mit Wasser füllen. Die Gans mit der Brust nach unten in die Form setzen und 40 Minuten braten. Dann wenden und fertig braten. Das dauert 3 bis 3,5 Stunden. Immer wieder mit Bratensatz begießen und auch immer Suppe nachgießen. In der letzten halben Stunde das Fett abschöpfen. Die Gans bei 180 Grad weiterbraten, bis sie schön braun ist. Das Tier ist fertig, wenn sich das Fleisch bei den Schenkeln leicht eindrücken lässt.

Sendungshinweis:

„Servus Oberösterreich“, 21.12.17

Die Gans im Rohr warm stellen. Den Bratensatz in der Form mit Wasser angießen Alle Rückstände lösen. Alles in eine Stielkasserolle umfüllen. Einen kräftigen Schuss Rotwein zugeben, Preiselbeeren einrühren und den Saft gut einkochen. Die Gans wird halbiert, dann portioniert und mit dem Saft serviert. Dazu passen Serviettenknödel und Blaukraut.

Delikat wäre ein Pinot Noir. Er sollte aber mindestens 6 – 8 Jahre alt sein. Minze und Himbeerblätter fallen geschmacklich auf. Hibiskus und Hagebutten assistieren. Dazu kommt eine Ahnung von Holz in Form von Milchschokolade-Noten.