„Linzer Torte“ mit Viktor Gernot

Der Kabarettist, Moderator, Sänger und Stimmenimitator Viktor Gernot ist am Sonntag zu Gast bei Jutta Mocuba in der Linzer Torte. Seit knapp 30 Jahren gehört er zu den besten Comedians des Landes.

Nach Jahrzehnten mit seinem Bühnen-Zwilling Michael Niavarani steht Kabarettist Viktor Gernot jetzt wieder solo auf der Bühne. Zuvor gönnte sich das Multitalent aber eine Auszeit. Sieben Monate lang zog sich Viktor Gernot zurück. Eine Zeit, die für ihn „sehr, sehr wertvoll“ war: „Ich war wirklich am Limit. Die Jahre davor hab ich weit über meine Ressourcen hinausgearbeitet. Das hab ich gespürt.“

Viktor Gernot; "Im Glashaus"

Felicitas Matern

Sieben Monate lang gönnte sich Viktor Gernot eine Pause von der Öffentlichkeit.

Gerade in einem Job wie seinem, der viel in der Öffentlichkeit stattfindet, sei die Pause notwendig gewesen. „In meinem darstellerischen Beruf geht es immer um die Reflexion: Was kommt zurück? Man wartet ständig auf Applaus und Lacher.“ Das könne auf Dauer aber niemanden glücklich machen, sagt Gernot. So war die Zeit alleine ein spannendes Erlebnis: „Es war wurscht, ob ich mal 14 Stunden schlafe, wer mich sieht. Das war auch sehr lehrreich.“

Beim Frühstück mit Jutta Mocuba spricht Viktor Gernot auch über seine Laster, etwa seine Shopping - Sucht von E-Gitarren. Er erzählt über seine harten Anfangszeiten, über sein barrierefreies Haus im Süden von Wien, wie sich sein Publikum verändert hat und was er während einer Vorstellung gar nicht toleriert.

Hören Sie hier das gesamte Gespräch mit Viktor Gernot nach: