Mein Sommerradio in Pupping

Am Donnerstag kam das Sommerradio von Radio Oberösterreich aus dem Klostergarten in Pupping. Der Klostergarten gilt als kleines Paradies. Für die Radbegeisterten stellt das Sommerradio die „Landlrunde“ vor.

Sendungshinweis

„Mein Sommerradio“, 13.7.17

Die Besucher des Sommeradios erleben bei Spezialführungen die Vielfalt der heimischen Gemüse- und Kräutersorten, immerhin ist Pupping die Gemeinde mit den meisten Erdäpfelsorten. Daneben gab es auch spannende Einblicke in das Franziskanerkloster und die Kirche, wo der Überlieferung nach der heilige Wolfgang starb.

Eindrücke von Sommerradio in Pupping

Radtour: Landlrunde

Länge: 22,60 Kilometer

Start zur Landelrunde ist bei der Schiffsanlegestelle Brandstatt, Anreise mit Schiff, Auto (Parkmöglichkeiten vorhanden) oder Bahn (LILO Eferding). Wir fahren am Donauradweg ca. 5,5 km bis zur Abzweigung Alkoven - Rosarium (bei der ersten Abzweigung nach 3,5 km fahren wir gerade weiter). Sie folgen dem grünen Schild Rosarium, es geht auf einer schmalen Gemeindestraße durch die Auwälder von Alkoven.

Landlrunde

OÖ.Tourismus

Landlrunde

In die Gemüselandschaften

Nach ca. 1,5 km biegen Sie rechts ab und fahren durch die Gemüselandschaften der Ortschaften Gstocket, Aham und Trattwörth. Nach 1,2 km wiederum rechts abbiegen. Nach 1 km fahren Sie rechts zum Rosarium ab. Dort können Sie sich bei duftenden Rosenblüten gut erholen. Nach kurzer Rast geht es ungefähr 0,5 km zurück bis zur Abzweigung, wiederum rechts weiter Richtung Eferding.

Man fährt auf einer Gemeindestraße, die nicht stark befahren ist. Beim Ortsende Inn biegt man rechts ab und fährt über die Innbachbrücke, dort radelt man leicht rechts, nach dem Ortsteil Taubenbrunn gehts gerade weiter (Abzweigung Oberschaden und Unterschaden lässt man rechts liegen). Nach ca. 1 km kommt man zum Teufels- oder Hochzeitsstein, man sieht schon den Kirchturm von der Stadtpfarrkirche Eferding.

Landlrunde

OÖ.Tourismus

Verweilen in Eferding

Man radelt bis zum Ortsanfang von Eferding (drittälteste Stadt Österreichs, 1222 Stadterhebung) biegt links ab, nach 200 m rechts über den Schieferplatz vorbei an der Spitalskirche zum wunderschönen Hauptplatz mit Blick auf das Schloss Starhemberg (Öffnungszeiten: 1.Mai bis 1.Oktober Mi bis Sa 10.00 und 15.00 Führungen, So und Feiertage 10.00 bis 12.00 Uhr und 14.30 bis 17.00 Uhr).

Dem Straßenverlauf folgend erreichen Sie die Stadtpfarrkirche Eferding (eine der bedeutendsten spätgotischen Hallenkirchen Oberösterreichs, sowie reliefgeschmückte Grabdenkmäler der Schaunburger und Starhemberger). Dann radelt man weiter auf dem Radweg von Eferding nach Brandstatt, man biegt aber nach 1,5 km nach links ab, überquert die Bezirksstraße in Au bei hohem Steg.

Zu Klostergarten und Richtung Brandstatt

Nach ca. 0,5 km fährt man links über die kleine steinerne Christlbrücke durch Gstöttenau bis zur Bundesstraße B130. Auf dem Radweg rechts nach Pupping (Blick auf die Ruine Schaunburg) bis zur Klosterkirche, Sterbeort des Hl. Wolfgang im Jahre 994. Die heutige Klosterkirche stammt aus dem Jahre 1874 (jederzeit geöffnet). Im Klostergarten erholt man sich bei den neu entstehenden Wegen der Besinnung. Wir fahren entlang der Klostermauer, überqueren die Brücke und radeln gerade weiter durch die Gemüsefelder auf einer Gemeindestraße, biegen nach 1 km links ab, fahren entlang einer Obstbaumkultur in Au bei Brandstatt und biegen nach 1 km nochmals nach links ab Richtung Brandstatt. Nun noch über die letzte Brücke und durch die Unterführung und wir sind wieder am Start der Radtour.

Die Highlights auf der Landlrunde

  • Rosarium
  • Schloss Starhemberg
  • Stadtpfarrkirche Eferding
  • Ruine Schaunburg
  • Klosterkirche und Klostergarten

Zu den Details: Landlrunde

Die weiteren Sommerradio-Termine finden Sie hier: