Mein Sommerradio in Rainbach

Am Dienstag macht Mein Sommerradio in Rainbach im Mühlkreis Station. In Kerschbaum geht es zu alten Pferdeeisenbahn. Die Radfans empfehlen die Bier- und Natur-Radroute B3 von Freistadt über Rainbach, Heidenstein, Windhaag, Sandl und zurück.

Sendungshinweis

„Mein Sommerradio“, 11.7.17

Sie war einst eine bedeutende Verkehrsverbindung auf dem europäischen Festland. Die Pferdeeisenbahn von Gmunden nach Budweis. Am Dienstag erleben wir hautnah das Reisen von früher. Dafür besuchen wir in Rainbach im Mühlkreis das Pferdeeisenbahnmuseum und nehmen in einem historischen Gespann Platz. Wir präsentieren ihnen aber auch schräge Vögel für den Garten, verraten ihnen was es mit dem sagenumwobenen Heidenstein auf sich hat. Ein heimischer Karikaturist wird uns zeigen, womit er garantiert für Lacher sorgt.

Radtour: Bier-und Natur-Radroute B3

Ausgangspunkt für die Bier-und Natur-Radroute B3 ist Freistadt. Dabei ist Ausdauer gefragt, denn die Länge der Strecke ist 70,67 Kilometer - oder besser in Zwei-Tages-Etappen radeln. Alternativ mit dem E-Bike - Ladestation sind entlang der Strecke.

Radroute B3

Mühlviertler Kernland

Radroute B3

Die Tour im Norden der Region Freistadt führt am ehemaligen Eisernen Vorhang entlang des Grenzflusses Maltsch. Einst Niemandsland und jetzt eines der bedeutendsten Naturschutzgebiete Europas am Grünen Band. Sie finden hier seltene Vogel- und Pflanzenarten. Sie entdecken sogar grasende Wasserbüffel, die aus einer Partnerschaft mit dem Tiergarten Schönbrunn stammen.

Einzelheiten der Radtour

Vom Freistädter Brauhaus, direkt neben der E-Bike Verleihstation, führt die Tour durch das Linzertor über den historischen Stadtplatz der mittelalterlichen Braustadt hinaus durch das Böhmertor. Gleich rechts abbiegen und der Straße ca. 100 m folgen. Beim großen gelben Gebäude (Galerie in der Gerberei) links abbiegen in die Hafnerzeile. Entlang der Feldaist gehts Richtung Thurytal bis zur B38. Rechts ein kurzes Stück auf B38, dann links Richtung Schlag abbiegen - auf den Verkehr achten - und durch die Ortschaft fahren. Links in den Radweg einbiegen und der Straße bis Grünbach folgen. Einstieg in den Radweg 904 Richtung Heinrichschlag.

Nach Sandl

Ein längerer Anstieg erwartet Sie hier. Den 904 verlassen und der Straße bis Mitterbach folgen. Am Weg 908 (ca. 2 km Sandstraße) bis Pürstling nach Sandl. Sandl beherbergt den Kulturschatz der Hinterglasmalerei (UNESCO Kulturerbe). Besuchen Sie das Hinterglasmuseum im Ort (Mai-Okt. Di-Sa 14-16 Uhr). In Sandl links auf dem 907 Richtung Viehberg und Eben folgen. Ein bisschen abseits der Strecke befindet sich die Sternwarte Wöss und der Maltschursprung. Danach können Sie das Radl auf dem 906 bis Windhaag rollen lassen.

Zeit für Pausen

In Windhaag können Sie das Green Belt Center, Besucherinformationszentrum am Grünen Band Europa, besuchen. Das Green Belt Center bietet auf insgesamt 1000 Quadratmeter Platz für Ausstellungen und Informationen rund um die Natur, die Geschichte und die Zukunft des Grünen Bandes. Die Besucher können so die Besonderheiten der Region kennenlernen. Der Weg führt weiter direkt entlang der Grenze zu Tschechien über Hammern nach Leopoldschlag. Erfrischen Sie sich im Badeteich und besuchen Sie das Natura 2000 Infozentrum am Marktplatz. Weiter geht es auf den Hussenberg Richtung Stiegersdorf und Wullowitz immer noch auf dem R5. Sie queren die B310 und fahren weiter in wunderschöner Landschaft über Eisenhut, Edlbruck über den Kerschbaumer Sattel zur Pferdeeisenbahn.

Pferdeeisenbahnmuseum Chakra-Wanderweg

Ein kurzer Besuch im Pferdeeisenbahnmuseum lohnt sich (Mai-Okt. So 13-16 Uhr, August zusätzlich Mo-Fr 14-16 Uhr). Als nächstes erreichen Sie die Ortschaften Deutsch Hörschlag und Zulissen. In Stiftung verlassen Sie den R5 nach links und fahren über die Adammühle und Lorenzmühle bis zur Hauptstraße. Sie biegen gleich wieder links ab nach Eibenstein. Vertreten Sie sich die Beine am Chakra-Wanderweg und tanken Sie Energie am Kraftplatz Heidenstein. Fahren Sie wieder zurück zur Hauptstraße und folgen Sie dieser bis Summerau. Dort biegen Sie links ab, fahren entlang der Bahnstrecke Richtung Bahnhof Summerau und weiter nach Kranklau (1 km Schotterstraße).

Alternative: Vom Bahnhof Summerau rechts durch die Siedlung zur Hauptstraße, dann links am Radweg Richtung Kranklau. Auf dem 903 fahren Sie weiter bis Rainbach. Hier können Sie bei der „Herbstkunst“ Inspirationen für Haus und Garten holen. In Rainbach gibt es mehrere Möglichkeiten zur Einkehr. Bierkompetenz repräsentieren die beiden Mitgliedsbetriebe der BierweltRegion Gasthof Blumauer und Gasthof Maurerwirt. Die Fahrt geht weiter über Sonnberg und St. Peter (gotische Kirche) und auf dem 902 über das Quellgebiet der Freistädter Brauerei zurück zum Ausgangspunkt beim Brauhaus Freistadt.

Die weiteren Sommerradio-Termine finden Sie hier: