Rudolf Habringer, der Vielseitige

Am Samstag steht der Autor Rudolf Habringer im Mittelpunkt der Sendung „Premiere“. Die künstlerische Bandbreite des in Walding bei Linz lebenden Autors ist groß: Habringer bringt sein Publikum zum Lachen und zum Nachdenken, liefert Heiteres und Wissenschaftliches, Gesangliches und Kabarettistisches und hat ein Händchen fürs Erzählen.

Sendungshinweis:

„Premiere“, 20.5.17, 19.04 Uhr

Seit fast 20 Jahren publiziert der 1960 geborene Rudolf Habringer Romane und Theaterstücke. „Aus Endlich“ erscheint 1992 und ist sein erstes Buch. Seitdem sind 18 Romane und Erzählbände herausgekommen. Sie tragen klingende Titel wie „Dieter Bohlen kommt zur Krippe“, „Hansi Hinterseer lernt singen“ oder „Felix Baumgartner reißt einen Stern“. Diese Titel verraten schon, dass Habringer ein Fachmann fürs Humoristische ist.

Rudolf Habringer

Rudolf Habringer

Rudolf Habringer

Genauso liegen ihm aber auch Prosatexte. „Was wir ahnen“, „Island Passion“ und „Engel zweiter Ordnung“ sind nur ein paar seiner in den letzten Jahren erschienenen Romane.

Schauspieler, Schriftsteller und Musiker

Im Kabarett verbindet Habringer sein schriftstellerisches und sein schauspielerisches Talent. Besonders haben es ihm Dialekte angetan. Mit Genuss schlüpft er in unterschiedliche Charaktere und lässt diese frei von der Leber weg plaudern. „Schräge Landvermessung“ ist der Titel seines zuletzt erschienenen Kabarettprogramms.

Was wahrscheinlich nur wenige wissen: Rudolf Habringer ist auch Musiker. Er komponiert Nummern fürs Kabarett sowie Jazznummern und tritt immer wieder als Pianist in Erscheinung.

In „Premiere“ sind neben einem ausführlichen Interview Ausschnitte aus folgenden Werken zu hören:

  • „Das Unergründliche und das Banale“: Essayband
  • „Schräge Landvermessung“: Kabarettprogramm
  • Ein Romanmanuskript und selbstkomponierte Lieder

Link: