Arcimboldo: Krapfen

Am Samstag 7. Jänner wurden in der Radiosendung „Arcimboldo“ live am Linzer Südbahnhofmarkt verschiedene Arten von Krapfen zubereitet: Rosenkrapfen, Schnürrkrapfen und Apfelkrapfen. Wir wünschen gutes Gelingen beim Nachkochen!

Rosenkrapfen

Zutaten:

  • 200 g Mehl glatt (Type 480)
  • 3 Dotter
  • 3 EL Sauerrahm
  • etwas Backpulver
  • 2 EL Zucker
  • Zum Bestreichen: Eiklar; Zum Frittieren: Butterschmalz
  • Zum Füllen: Marillen-, Himbeer- oder Ribiselmarmelade
  • Zum Bestreuen: Staubzucker oder Zimt-Zucker-Gemisch
    Zubereitung:

Mehl, Dotter, Sauerrahm, Backpulver und Zucker mit der Küchenmaschine rasch zu einem glatten Teig verkneten und im Kühlschrank kühl rasten lassen. Den Teig dünn auswalken. Mit drei runden Keksausstechern (oder Gläsern) in verschiedenen Größen runde Scheiben ausstechen.

In jeder Scheibe 5 Einschnitte vom Rand zur Mitte machen. In der Mitte jeweils mit etwas Eiklar bestreichen und die drei Scheiben in der Mitte zusammendrücken. Mit der kleinsten Scheibe nach unten ins heiße Fett legen und auf beiden Seiten goldbraun frittieren. Die Rosenkrapfen mit einer Zange aus dem Fett nehmen und mit der oberen Seite nach unten auf einem Küchenpapier abtropfen lassen. Nach dem Auskühlen mit Staubzucker oder Zimt-Zucker-Gemisch bestreuen und mit glatt gerührter Marmelade füllen.

Tipps:

Besonders schön blättrig wird der Teig, wenn man wie beim Blätterteig Touren macht. Dazu den Teig dünn ausrollen und Touren legen. Dreimal wiederholen und nochmals kalt rasten lassen.

Rezept: Broschüre Brauchtumsgebäck II - LK NÖ

Schnürrkrapfen

Zutaten:

  • 250 g Mehl
  • Salz
  • 150 g Butter
  • 2 Dotter
  • 1 Ei
  • 1-2 EL Sauerrahm
  • einen Schuss Most oder Wein
  • ev. 1 EL Zucker

Zubereitung:

Mehl, Salz und Butter abbröseln, Zucker in Most oder Wein auflösen und mit Ei, Dotter und Sauerrahm rasch zu einem Teig kneten. Über Nacht kühl stellen.

Teig ungefähr 3 mm dick auswalken, in Rechtecke schneiden, über das Backeisen legen und im heißen Fett backen.
Mit Zimt-Zucker bestreuen. Dieses Gebäck kann man in Schachteln bis zu zwei Wochen lagern.

Rezept: LK OÖ/ Seminarbäuerin Andrea Hintenberger

Apfelkrapfen

Zutaten:

  • 1 kg Mehl
  • 1 Pkg. Frischgerm (oder 2 Pkg. Trockengerm)
  • 1 EL Zucker
  • 4 Dotter
  • etwas geriebene Zitronenschale und Vanillezucker
  • 1 gestrichener TL Salz
  • 1-2 EL Rum oder Obstbrand
  • 3/8 l – ½ l Milch
  • Weiters: ca. 1,5 kg Äpfel, Zimt und Zucker zum Bestreuen, Fett (Butterschmalz) zum Backen

Zubereitung:

Germ in lauwarmer Milch auflösen und mit den übrigen Zutaten zu einem glatten Germteig abarbeiten. Diesen an einem warmen Ort 30 bis 40 Minuten gehen lassen. Inzwischen die Äpfel in dünne Scheiben schneiden bzw. hobeln. Den gegangenen Germteig ca. ½ cm dick zu einem Rechteck ausrollen. Mit den blättrig geschnittenen Äpfeln belegen, wie einen Strudel fest einrollen – Achtung: Die Teignaht gut andrücken. Die Rolle mit der Teignaht nach unten hinlegen.

Mit einem Messer in 2 – 3 cm dicke Scheiben abschneiden. Die abgeschnittenen Stücke auf eine bemehlte Arbeitsfläche legen und zugedeckt noch kurz gehen lassen. In heißem Fett beidseitig goldgelb backen und noch heiß mit Zimt-Zucker bestreuen.

Tipps:

  • Für Apfelkrapfen kann jeder beliebige Krapfenteig (Rezept Bauernkrapfen, Faschingskrapfen etc.) verwendet werden. Allerdings wird dieser Germteig etwas fester gehalten, damit die Äpfel wie bei einem Strudel gut eingerollt werden können.
  • Man kann auch Apfelwürfel gleich unter den Teig mischen – hier jedoch die Menge etwas reduzieren. Auch Birnen schmecken fein

Rezept: LK OÖ/ Romana Schneider-Lenz