Analog-Abschaltung im Kabel

Vor mehr als zehn Jahren wurde das Antennenfernsehen mit DVB-T digital. 2012 wurde auf Satelliten das Analogsignal abgedreht, und jetzt ist es auch im Kabel soweit. Der größte Kabelbetreiber des Landes, die LIWEST, will bis Ende September alle Kabelkunden digitalisiert versorgt sehen.

Auch im Kabel ist analoges Fernsehen bald Geschichte, denn der Betrieb von zwei Kabelnetzen, einem analogen und einem digitalen nebeneinander bereitet den Betreibern schon seit einiger Zeit Kopfzerbrechen, weil es sehr teuer ist. Alte, sogenannte Kopfstationen von kleinen Kabelbetreibern geben langsam den Geist auf, außerdem verschlingt analoges Fernsehen im Kabel sehr viel wertvollen Platz, also Bandbreite.

Abschaltung bis September 2016

Günther Singer, Geschäftsführer des größten Kabelbetreibers des Landes, LIWEST, begründet die damit die in seinen Augen längst fällige Analog-Abschaltung: „Wir arbeiten da in enger Abstimmung mit allen anderen österreichischen Kabelnetzbetreibern. Wir haben vor zwei Jahren eine Branchenentscheidung getroffen, die vorsieht, dass wir auch in den österreichischen Kabelnetzen bis September 2016 die analoge Verbreitung der Fernsehprogramme einstellen werden. Sie müssen sich vorstellen: Ein analog übertragenes Fernsehprogramm verbraucht ungefähr die gleichen Ressourcen wie fünf bis acht Programme, die digital übertragen werden.“

Fernbedienung vor Fernsehgerät

ORF

Keine Änderungen beim Tarif

Für den Kunden soll sich zumindest beim Tarif nichts ändern, versichert die LIWEST. Zusätzliche technische Geräte, wie neue Kabelboxen, können im Einzelfall erforderlich sein. Viele neuere Fernsehgeräte haben ohnehin schon einen tauglichen Kabelempfänger eingebaut.

Hoch auflösendes Fernsehen

Analoges Fernsehen wurde außerdem noch immer im alten 4:3-Format gesendet, also schwarze Streifen bei alten Röhrengeräten waren die Folge. Mit neuen Flachbildschirmen ließ sich zwar ins Bild hineinzoomen, doch wurden Konturen flau und unscharf. Erst die Digitalisierung ermöglicht auch hoch auflösendes Fernsehen und damit eine Zeitreise in die Fernsehgegenwart.

Auch analoges Radio wird abgeschaltet

Gleichzeitig mit der analogen TV-Abschaltung wird auch analoges Radio abgeschaltet. Denn über Antenne ist das nach wie vor der gängige Standard, auch der ORF-Radios. ORF-Radioprogramme können also via Kabel künftig nicht mehr mit anlogen Radiogeräten empfangen werden. Im Handel gibt es aber gar keine passenden digitalen Kabelradios. Die gibt es ausschließlich bei der LIWEST.

Links: