Papst-Bitte an ORF-Friedenslichtkind

Sichtlich gerührt nahm Papst Franziskus am Mittwoch das ORF-Friedenslicht vom zehnjährigen Niklas Dumhart aus Sankt Georgen an der Gusen in Empfang. Der Papst überraschte den Buben mit einer persönlichen Bitte.

Der Heilige Vater sprach bei der letzten Generalaudienz vor Weihnachten in Rom von einem wichtigen Symbol. In Zeiten wie diesen sei es eine schöne Geste, in Erinnerung an den bei der Geburt Jesu verheißenen Frieden.

Dank an Linzer Bischof

Besonders erfreut war Papst Franziskus, dass auf dem Glaszylinder der Friedenslichtlaterne sein Wappen eingraviert war. Zum Friedenslichtkind Niklas sagte das Oberhaupt der katholischen Kirche, der Bub möge für ihn beten. Papst Franziskus wünschte anlässlich der Friedenslichtübergabe dem scheidenden Linzer Diözesanbischof Ludwig Schwarz alles Gute und dankte ihm für sein Wirken.

Friedenslicht beim Papast

Servizio Fotografico - L'Osservatore Romano

Papst Franziskus mit dem Friedenslicht-Kind Niklas Dumhart, Landeshauptmann Josef Pühringer und Friedenslicht-Projektleiter Günther Hartl.

Gemeinsam mit 100 oberösterreichischen Pilgern

Die Grüße des Landes Oberösterreich überbrachte Landeshauptmann Josef Pühringer. Die Generalaudienz auf dem Petersplatz erlebten auch mehr als 100 Pilger aus Oberösterreich, gemeinsam mit Projektleiter Günther Hartl und Fernseh- und Radioreporter Günther Madlberger.