Höhenretter im Einsatz für abgestürzten Hund

Höhenretter sind Mittwochfrüh in Steyr wegen eines abgestürzten Hundes im Einsatz gewesen. Das Tier stürzte beim „Gassi gehen“ mit seinem Herrchen einen Abhang zur Enns hinunter. Seine Rettung dauerte drei Stunden.

Hund Coco war um 7.00 Uhr mit dem Vater seines Besitzers zur üblichen Morgenrunde im Stadtteil Resthof unterwegs, als er sich am Rande einer Böschung in der Leine verfing, so sein Besitzer Ilas Rexhepi. Um dem Hund zu helfen habe der Vater die Leine gelöst – allerdings rutschte Coco dann ab und blieb zwischen 15 und 20 Meter tiefer auf einem kleinen Vorsprung liegen, so die Schätzung der Einsatzkräfte.

Schwierige Rettung

Weil der Abhang danach 15 Meter senkrecht abfällt, konnten die vier gerufenen Feuerwehren vorerst nicht viel ausrichten, so Ernst Kronberger von der Feuerwehr Steyr. „Da geht insgesamt mehr als 30 Meter hinunter, wir haben den Hund gesehen und winseln gehört - es war vorerst nicht klar ober womöglich verletzt ist.“ Der Abhang sei nicht nur felsig und steil sondern war nach dem Regen auch gefährlich rutschig.

Höhenretter wurden angefordert und bauten eine Seilsicherung, um zu dem Tier zu kommen, so Harald Fischer vom Einsatzteam. Nach gut drei Stunden konnte Coco zitternd aber unverletzt seinem Besitzer übergeben werden.