Mit Kleintransporter überschlagen

Auf der Innviertler Straße in Riedau (Bezirk Schärding) hat sich ein 35-jähriger mit einem Kleintransporter überschlagen. Der Auslöser dürfte Sekundenschlaf gewesen sein. Der Grieskirchner musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

Der Fahrer des Kleintransporters dürfte laut Polizei ganz kurz eingenickt sein, als er auf der in Riedau auf der B137 Richtung Neumarkt/Kallham unterwegs war. Das Fahrzeug geriet auf einem geraden, ansteigenden Straßenstück auf die linke Fahrbahnseite und dann in angrenzende Wiese. Nach etwa 100 Metern Fahrt auf der Wiese überschlug sich der Wagen und kam schließlich auf der Seite in einem Feld zum Liegen.

Verkehrsunfall

laumat.at / Matthias Lauber

Der Fahrer musste von der Feuerwehr aus dem Kleintransporter befreit werden

Der 35-Jährige wurde in dem zerbeulten Wrack eingeklemmt und musste von den Freiwilligen Feuerwehren Riedau und Güttling mit einem hydraulischen Rettungsgerät aus dem Fahrzeug befreit werden. Nach der Erstversorgung durch Rettung und Notarzt wurde der 35-Jährige in das Krankenhaus Ried im Innkreis gebracht.