3,5 Jahre Haft für Überfall auf zwei Tankstellen

Zu dreieinhalb Jahren unbedingter Haft ist am Mittwoch am Landesgericht Linz jener 30-Jährige verurteilt worden, der im Februar innerhalb von nur eineinhalb Stunden zwei Tankstellen überfallen hat. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Er hat schon im Vorverfahren ein Geständnis abgelegt, und war auch am Mittwoch vor Gericht dabei geblieben. Der Mann hat das Urteil angenommen, die Staatsanwaltschaft hat keine Erklärung abgegeben. Das Urteil ist daher nicht rechtskräftig.

Angestellte bedroht

Mit einer Gaspistole soll der 30-Jährige Ende Februar die Angestellte der Tankstelle in der Goethestraße bedroht und Geld gefordert haben. Doch die Kasse war leer, und so musste der Täter ohne Beute flüchten.

Gut eine Stunde später der zweite Überfall

Das dürfte auch laut Polizei der Grund dafür gewesen sein, dass der mutmaßliche Räuber nach nur eineinhalb Stunden erneut zur Waffe griff - und das nur zwei Kilometer entfernt vom ersten Tatort. Bei der zweiten Tankstelle hatte er Erfolg und flüchtete zu Fuß mit Bargeld in unbekannter Höhe.

Tankstellenüberfälle Prozess

fotokerschi.at/Kerschbaummayr

Beute in Wettbüros verspielt

Die Beute verspielte der 30-Jährige allerdings wenig später in Wettbüros. Dank guter Bilder einer Überwachungskamera konnte der Verdächtige rasch von der Polizei ausgeforscht werden. Er war zu den Vorwürfen geständig.