Pfarrwahlen – Starkes Zeichen der Katholiken

Als ein „starkes Zeichen der Katholiken“ bezeichnete die Diözese Linz das Ergebnis der Pfarrgemeinderatswahlen in OÖ, auch wenn weniger gewählt haben. Laut Diözese Linz gaben rund 23 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme ab.

Laut dem Generaldechant Slawomir Dadas sei es schon erfreulich, dass die engagierten Gläubigen in den Pfarren nur geringfügig weniger geworden sind. Bei den Wahlen 2012 war die Wahlbeteiligung im Endergebnis noch um knapp zwei Prozent höher.

Stimmabgabe Pfarrgemeinderatswahlen 2017

Diözese Linz

Motto: „Ich bin da.für“

7.000 ehrenamtliche Pfarrgemeinderäte in OÖ stellten sich nach dem Motto „Ich bin da.für“ der Wahl. Nach den bisher ausgezählten Stimmzetteln sind mehr als die Hälfte der gewählten Pfarrgemeinderäte Frauen, hieß es Montagfrüh.

Pfarrgemeinderäte kümmern sich um die Jugend genauso wie um alte Menschen, organisieren große Feste genauso wie Angebote zur Fortbildung, sie nehmen aufwändige Renovierungen von Kulturgütern in Angriff und versuchen, für die Menschen da zu sein.

760.100 Wahlberechtigte

760.100 Oberösterreicher über 16 Jahre waren stimmberechtigt – etwas mehr als jeder fünfte gab seine Stimme ab. Weil auch nach den letzten Abend-Gottesdiensten noch Stimmzettel abgegeben werden konnten, sprach die Diözese am Montagfrüh noch von einem Zwischenergebnis. Die Endergebnisse werden wie gewohnt in den Pfarren ausgehängt.