Einbruch in Innviertler Kirche

Die Polizei im Innviertel muss sich erneut mit einer Straftat in einer Kirche befassen. Nach einer Vandalismusserie im Bezirk Braunau, bei der mehrere Kapellen verwüstet wurden, ist nun in eine Kirche im Bezirk Ried eingebrochen worden.

Zwei junge Männer hatten am späten Nachmittag des Dreikönigstags die Pfarrkirche in Lambrechten betreten - Zeugen beobachteten sie dabei, ahnten jedoch nicht, was die beiden vor hatten: Denn wie die Polizei später rekonstruieren konnte, stieg einer der Männer auf eine Sitzbank und kam so auf den Predigtstuhl.

Spurenauswertung liegt noch nicht vor

Von dort brach er die Tür zu Sakristei auf und stahl aus einem unversperrten Kasten Bargeld. Die beiden Einbrecher flüchten vermutlich mit einem Auto mit ausländischem Kennzeichen. Ob es einen Zusammenhang zu der Vandalismusserie gibt, ist laut Polizei noch unklar. Die Spurenauswertung liege noch nicht vor, aber es deute alles darauf hin, dass die Täter in der Pfarrkirche Lambrechten tatsächlich nur auf Bargled, aber nicht auf Zerstörung ausgewesen sind.

Drei Vandalismusfälle in Kapellen

In den drei Fällen seit Silvester in Auerbach, St. Radegund und in Braunau sind Kapellen und ihre Heiligtümer mutwillig zerstört worden, die noch unbekannten Täter machten aber keine Beute.

Links: