48-Jähriger von eigenem Lkw erdrückt

Ein Lkw-Lenker aus Rumänien ist Freitagabend auf einem Rastplatz bei Enns (Bezirk Linz-Land) getötet worden. Er hatte versucht, seinen ins Rollen geratenen Lastwagen zu stoppen.

Durch ein kleines Versehen hat der 48-Jährige am Karfreitagabend sein Leben verloren. Der Rumäne hatte vergessen, nach dem Abstellen seines Lkws die Bremse zu ziehen. Der Sattelzug geriet deshalb auf dem leicht abschüssigen Westautobahn-Rastplatz ins Rollen.

Gegen Sattelanhänger gedrückt

Als der Lkw-Fahrer das bemerkte, war er aber bereits aus dem Fahrzeug ausgestiegen. Er versuchte in das Führerhaus zu gelangen, um den Lkw zum Stillstand zu bringen. Das gelang ihm aber nicht mehr. Er wurde frontal von dem rollenden Sattelzug erfasst und gegen einen davor abgestellten Sattelanhänger gedrückt.

Lkw-Fahrer erdrückt Enns

fotokerschi.at/Kerschbaummayr

Die Rettungskräfte am Einsatzort

Andere Lenker leisteten sofort Erste Hilfe

Andere Kraftfahrer sahen das Unglück, befreiten den Eingeklemmten und leisteten Erste Hilfe. Die Verletzungen waren aber so massiv, dass er trotz Reanimationsversuchen des Notarztteams noch an der Unfallstelle verstarb.