Schlepper in Braunau festgenommen

In Braunau am Inn hat die Polizei am Freitag zwei Schlepper aus Ungarn aufgegriffen, die gerade dabei waren, acht Erwachsene und ein Baby aus dem Iran Richtung Deutschland zu bringen.

Die Männer und Frauen sowie das Baby wurden von den Schleppern auf dem Stadtplatz in Braunau ausgesetzt. Sie machten sich auf dem Weg Richtung deutsche Grenze, als sie von der Polizei aufgegriffen wurden. Niemand hatte Ausweise oder Dokumente, daher wurden sie vorläufig zum Polizeiposten Braunau gebracht.

Lücken in Grenzzäunen

Die beiden Schlepper aus Ungarn wurden festgenommen, der 36- und der 49-jährige wurden in die Justizanstalt Ried im Innkreis gebracht. Laut Polizeisprecher Bernd Innendorfer sagten die beiden, sie seien mit den Flüchtlingen über Ungarn noch Österreich gekommen. Der ungarische Grenzzaun soll an bestimmten Stellen aufgeschnitten sein und durch diese Lücken bringen die Schlepper die Flüchtenden nach Österreich.

Polizei rechnet mit mehr Schleppern

Nachdem die Grenzen dicht und die Balkanroute auch nicht mehr passierbar sei, rechne man bei der Polizei damit, dass die Flüchtlinge wieder mehr auf Schlepper setzen und es daher auch wieder mehr Aufgriffe geben werde, so der Polizeisprecher. Mehr dazu in Schlepper weichen auf neue Routen aus

Die Männer und Frauen sowie das Baby wurden von Braunau nach Linz ins Polizeianhaltezentrum gebracht, wo sie versorgt werden. Wie es mit ihnen weitergeht ist unklar, sie stellten laut Polizei keine Asylanträge.