Preis für engagierte Frauen in der Kirche

Für ihre Verdienste um den christlich-jüdischen Dialog sind gestern Abend in Linz zwei 1944 geborene Frauen mit dem Kurt-Schubert-Gedächtnispreis ausgezeichnet worden. Der Preis ist benannt nach dem 2007 verstorbenen langjährigen Vorstand des Instituts für Judaistik der Universität Wien.

Irmgard Aschbauer und Ruth Steiner seien genau die richtigen Preisträgerinnen, meint Oberrabiner Paul Chaim Eisenberg. Die Historikerin aus Linz und die Wiener Juristin bekamen den Preis für interreligiöse Verständigung Donnerstagabend im Linzer Priesterseminar überreicht.

Steiner: „Von Juden- und Christentum kritisiert“

Ruth Steiner stammt aus einer jüdischen Familie. Die ehemalige Generalsekretärin der Katholischen Aktion ist während des Zweiten Weltkriegs im Exil auf den Philippinen geboren worden.

Preisträgerinnen

Forum für Weltreligionen

Rektor Petrus Bsteh (Forum für Weltreligionen), Preisträgerin Irmgard Aschbauer, Preisträgerin Ruth Steiner, Bischof Manfred Scheuer

„Es ist nicht einfach, den Weg zwischen Judentum und Christentum zu gehen. Ich werde von beiden Seiten kritisiert“, sagte Steiner in ihrer Rede.

Einsatz für Menschlichkeit

Die zweite Preisträgerin, Irmgard Aschbauer, war Bildungsreferentin des Katholischen Akademikerverbandes der Diözese Linz und hat das Mauthausen Komitee mitbegründet, das die Verbrechen der Nationalsozialisten aufarbeitet. In ihrer Rede nahm Aschbauer auch Stellung zu akutellen Themen: „Mir bereitet es Sorgen, dass man mit Hass und Lügen so viele Menschen hinter sich Scharen kann.“

Der Linzer Altbischof Maximilian Aichern würdigt Irmgard Aschbauers Einsatz für die Anliegen der Menschlichkeit und der christlichen Kirchen. „Ihre Arbeit ist ein wesentlicher Beitrag für Zivilcourage, Unterdrückung und Fremdenfeindlichkeit.“

5.000 Euro dotierter Preis

Der mit 5.000 Euro dotierte Kurt-Schubert-Preis wird vom Stift Klosterneuburg verliehen. Er ist nach dem langjährigen Vorstand des Instituts für Judaistik der Universität Wien benannt. Ausgezeichnet werden Persönlichkeiten mit - wie es heißt - vorbildhafter Haltung.