Haderer präsentiert großformatige Ölbilder

Der in Leonding geborene Karikaturist Gerhard Haderer zeigt in seiner bislang größten Ausstellung im Karikaturmuseum Krems neben seinen beliebten Cartoons erstmals auch großformatige Ölgemälde im Stil alter Meister.

Seine spitze Feder ist gefürchtet: Seit über 30 Jahren bringt Gerhard Haderer seinen Blickwinkel auf die Gesellschaft mit einem Augenzwinkern auf Papier. Am Mittwoch war der in Leonding geborene Karikaturist im ORF Landesstudio in Linz zu Gast und hat sein neues Projekt vorgestellt.

Gerhard Haderer

ORF

„Ölbilder erfordern andere Themen“

Denn nur Karikaturen auf Papier zu zeichnen scheint ihm zu langweilig geworden zu sein, wie er sagte: „Karikatur ist für mich eine Handgelenksübung. Da bin ich Weltmeister in dieser Technik und auch relativ schnell. Ölbilder, die man mit Vorsatz als gestalterische Aufgabe sieht, erfordern etwas andere und etwas demütigere Themen des Malers.“

Auf fast zwei Meter hohen Ölgemälden zeigt er den gewohnten Haderer-Humor, vor dem auch Bundeskanzler - wie in dem Bild „Herr Waldheim und die 7 Kanzler“ - nicht geschützt sind.

Waldheim und die 7 Kanzler Haderer Karikatur

Gerhard Haderer

„Herr Waldheim und die 7 Kanzler“

„Themen, die drei Monate Arbeit aushalten“

Haderer: „Das Schwierige daran ist, dass man an so einem Stück bis zu drei Monate lang arbeitet, nicht kontinuierlich jeden Tag, aber über drei Monate immer wieder. Da geht es darum, Themen auszuwählen, die diese drei Monate auch aushalten. Denn es gibt nichts Schlimmeres, als dass im Laufe dieser drei Monate plötzlich die Motivation weg ist.“

Ölgemälde im Karikaturmuseum Krems zu sehen

Die Ölgemälde sind gemeinsam mit anderen Werken von Haderer ab Samstag im Karikaturmuseum Krems zu sehen. Aber Vorsicht: Denn ein gewisses Maß an Humor ist für den Besuch wohl Voraussetzung.

Links: