Rennräder um 150.000 Euro gestohlen

Die Profiradrennfahrer des Radteams Wels müssen einen schweren Schlag verkraften. Ihnen wurden 23 nagelneue Rennräder im Wert von 150.000 Euro gestohlen.

Die Räder waren in einer Firma in Steinhaus bei Wels zwischengelagert. Die Einbrecher waren über ein verschlossenes Schiebetor geklettert und brachen dann eine Türe des Lagers auf.

„Stehen eigentlich kurz vor dem Ruin“

Daniel Repitz, Geschäftsführer von Radsport Wels (RSW), sagte im Gespräch mit ORF-Redakteurin Nicole Erl: „Ich bin total schockiert, denn wir sind ein kleines Team mit einem kleinen Budget, und uns ist das jetzt das vierte Mal passiert. Wir stehen eigentlich kurz vor dem Ruin. Die Räder waren in meiner Firma in Steinhaus seit voriger Woche eingelagert und wären diese Woche an die Fahrer ausgeteilt worden. Gestohlen wurden etwa 23 Räder, teils bereits zusammengebaut und teils noch in Originalschachteln verpackt.“

Hoffen auf Versicherung und Sponsoren

Die Räder seien Topp-Produkte mit Carbonrahmen gewesen, deswegen würde der Schaden auch rund 150.000 Euro betragen, so Repitz. Jetzt hoffe man auf die Versicherung und die Sponsoren, denn man könne nicht das ganze Jahr mit Ersatzrädern fahren.

Daniel Repitz im Gespräch mit Nicole Erl.

Link: