Vater tötet Kind und erhängt sich

In Wolfern (Bezirk Steyr-Land) dürfte am Dienstag ein Vater seinen zweijährigen Sohn getötet haben. Anschließend beging er Suizid. Ein Angehöriger fand den toten Buben am Vormittag in der Badewanne seines Elternhauses.

Der 37-jährige Vater war mit dem Buben alleine in dem Haus in Wolfern. Am Vormittag hätte der Mann den Buben zu einem Angehörigen bringen sollen. Als er dort nicht eintraf, fuhr dieser zu dem Haus und sah nach. Er fand den Zweijährigen blutüberströmt in einer Badewanne. Das Kind war zu diesem Zeitpunkt bereits tot. Laut Polizei ist von „stumpfer Gewalt gegen den Kopf“ als Todesursache auszugehen.

Brief des Vaters gefunden

Am Tatort fand die Polizei einen Brief des Vaters. Darin teilte er sinngemäß mit, „er schaffe es nicht mehr“. Die Leiche des Mannes wurde wenig später in einem Schuppen beim Musikheim gefunden. Er hatte sich erhängt. Hintergrund der Tat könnten psychische Probleme gewesen sein. Die Mutter und die beiden anderen Kinder wurden am Dienstag psychologisch betreut.

Bestürzung in Wolfern

Bestürzung herrschte am Dienstag in Wolfern. Bürgermeister Karl Mayr (ÖVP) sagte im Gespräch mit ORF-Redakteur Robert Fürst: „Das ist schon ein besonders tragischer Fall für uns, weil der Vater ein sehr lebenslustiger, geselliger Mensch und sehr engagiert war.“

Bürgermeister Karl Mayr im Gespräch mit Robert Fürst