Leichen im Traunsee: Motiv völlig rätselhaft

Bei den im Traunsee gefundenen Leichen handelt es sich um ein Ehepaar aus dem deutschen Bundesland Hessen. Die Polizei geht davon aus, dass der Mann seine Frau in Deutschland erwürgt und dann ihre Leiche nach Österreich transportiert hat. Völlig rätselhaft ist das Motiv für die Tat.

Bei den Toten handelt es sich um einen 72-Jährigen und seine um ein Jahr jüngere Ehefrau. Beide sollen in der Nähe von Frankfurt am Main beheimatet gewesen sein. Am späten Dienstagabend ist auch das Auto des Ehepaars in Österreich gefunden worden. Die Ermittler haben den genauen Fundort aber noch nicht preisgegeben. Warum der Hesse sich gerade den Traunsee für sein Vorhaben aussuchte, ist weiterhin offen. Ebenso rätselhaft ist das Motiv für die Tat, das jetzt die Polizei in Deutschland durch Befragungen im familiären Umfeld der beiden Toten herausfinden muss.

Mord und Suizid

Der Leiter des Landeskriminalamtes (LKA) Oberösterreich, Gottfried Mitterlehner, wollte zu den Details der Tat unter Hinweis darauf, dass zuerst die Angehörigen verständigt würden, nichts sagen. Das erhärtet die These, dass es sich um Mord und Suizid gehandelt habe. Die Frau, von der mittlerweile alle Körperteile gefunden wurden, soll erdrosselt worden sein. Die männliche Leiche weise keine Fremdeinwirkung auf. Als Todesursache wurde bei dem Mann Ertrinken festgestellt.

Traunsee-Leichen, Birgit Ahamer von der Staatsanwaltschaft Wels und der Chef des Landeskriminaltamtes (LKA) Oberösterreich, Gottfried Mitterlehner gaben Ermittlungsstand bekannt

fotokerschi.at/Kerschbaummayr

Birgit Ahamer von der Staatsanwaltschaft Wels und LKA-OÖ-Chef Gottfried Mitterlehner bei einer Pressekonferenz am Dienstag

Kopf in Betonblock

An beiden Händen des Mannes waren mit Kabelbindern Taschen fixiert. Eine enthielt persönliche Dinge, die andere Granitsteine. In einer weiteren Tasche stießen die Kriminalisten auf einen Betonklotz, in den der Kopf der Frau eingegossen war. Auf eine dritte Person, die an der Gewalttat beteiligt gewesen sein könnte, soll es derzeit keinerlei Hinweise geben.

Wie kam das Ehepaar an den Fundort?

Noch zu klären gelte es, wie der Mann und die Frau zu der entlegenen Stelle am Ostufer des Traunsees kamen, sagte Mitterlehner.

Die Suche nach Spuren am Ufer sei schwierig, so die Ermittler, denn der zuletzt gefallene Schnee habe einige verwischt. Fest steht nur, dass die Leiche der Frau zerstückelt und in Plastikfolie verpackt in Koffern gefunden wurde. Als Tatzeit gaben die Ermittler die Zeit zwischen Weihnachten und dem 2. Jänner an.

Leichenteile im Traunsee gefunden

ORF

Erster Koffer am Sonntag gefunden

Der erste Koffer war Sonntagmittag von einem Spaziergänger am Ostufer des Traunsees gefunden worden. Ein Anrainer hatte ihn an Land gezogen und die Polizei alarmiert. Als darin Teile einer menschlichen Leiche gefunden wurden, begann eine Suche nach weiteren Hinweisen. Polizeihund Tarzan machte rund vier Stunden später auf einen zweiten Koffer aufmerksam, in dem weitere Körperteile gefunden wurden.

Leichenteile im Traunsee gefunden

ORF

Als die Einsatztaucher der Cobra am Montagnachmittag das Ufer routinemäßig absuchten, schlug erneut ein Polizeihund an. Kurz darauf wurde eine männliche Leiche wenige Meter vom Ufer entfernt bei einem Holzsteg entdeckt.

Links: