Rettungsauto in Unfall verwickelt

Kurz nach einem Verkehrsunfall mit zwei Verletzten Mittwochnachmittag in Pöndorf (Bezirk Vöcklabruck) hat es ein zweites Mal gekracht: Der Rettungswagen, der eines der Opfer ins Spital brachte, wurde ebenfalls in einen Crash verwickelt.

Das „doppelte“ Unfallopfer, ein 37-Jähriger aus Pöndorf, hielt seinen Wagen gegen 16.15 Uhr auf der Wiener Straße (B1) an, weil er links abbiegen wollte. Ein nachkommender Lenker konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf. Das vordere Auto wurde dadurch auf die Gegenfahrbahn geschleudert und kollidierte dort mit zwei weiteren Fahrzeugen. Der 37-Jährige wurde leicht, die 17-jährige Lenkerin eines entgegenkommenden Wagens schwer verletzt.

Kollision mit Sattelschlepper

Auf dem Weg ins Spital wurde das Rettungsfahrzeug mit dem 37-Jährigen in einen weiteren Unfall mit einem Sattelschlepper verwickelt. Dabei wurde auch der 21-jährige Zivildiener am Steuer des Krankenwagens verletzt.