ORF HD im Kabelfernsehen

Ab 25. Oktober sendet der ORF seine Programme in hochauflösender Bildqualität. ORF HD wirklich ohne Zusatzkosten gibt es über Antenne oder Satellit. Doch auch die meisten Kabelanbieter haben mittlerweile ihre Tarifmodelle umgestellt, sodass ORF HD in vielen Basispaketen inkludiert ist.

Bei der Liwest, Oberösterreichs größtem Kabelanbieter mit rund 120.000 Kunden bereitet man sich längst auf die Erweiterung des ORF HD Angebots vor. Besonderes Augenmerk legt man auf technikferne Kunden - also besonders auf jene, die sich mit der kompliziert gewordenen Fernsehwelt schwer tun, aber trotzdem die fünfmal schärferen Bilder erleben wollen.

Liwest ändert automatisch Senderliste

Ihre Sendeliste ändert sich automatisch und rückt Ende Oktober die ORF HD Sender von selbst und ohne Zutun der Kunden an den Anfang, wie Günther Singer, der Geschäftsführer der Liwest bestätigt. ORF HD wird also dann dort zu finden sein, wo bisher das Standardsignal zu sehen war.

Wichtigste Voraussetzung für hochauflösendes Fernsehen ist natürlich ein HD-fähiges Fernsehgerät. Fast alle neueren Flachbildschirme sind HD-fähig. Ganz neue Geräte haben auch alle notwendigen Empfänger eingebaut. Ansonsten benötigt man als Kabelkunde eine HD-fähige Kabelbox. Entscheidend ist aber auch die Kabelverbindung: Alte, dicke Scartkabel sind nicht geeignet, HD benötigt unbedingt das sogenannte HDMI-Kabel.

UPC zieht mit

Auch der größte Kabelbetreiber Österreichs, die UPC, hat eine ähnliche Tarifpolitik und verspricht die gesamte ORF HD Familie also zusätzlich ORF III und ORF sport+ hochauflösend und kristallklar anzubieten. In Oberösterreich wird auch „Oberösterreich heute“ in HD im UPC-Kabel eingespeist.

Kein „Oberösterreich heute“ in HD bei A1 TV

Anders ist allerdings die Situation für Kunden von A1 TV. Bei diesem Anbieter hängt es vom Wohnort ab, ob hochauflösendes Fernsehen über Breitband empfangen werden kann. Ein Zusatztarif für ORF HD wurde kürzlich abgeschafft. Zwar werden auch hier ab 25. Oktober fast alle ORF Programme in HD eingespeist, „Oberösterreich heute“ wird aber nicht in hochauflösender Qualität zu sehen sein. In einer Stellungnahme seitens A1 heißt es, dass es kurzfristig nicht geplant sei, ORF2 OÖ HD in das Portfolio aufzunehmen.

Außen vor in Sachen HD bleibt auch, wer noch via analogem Kabel fernschaut - egal bei welchem Anbieter. Und auch mit alten Röhrengeräten gibt es kein HD.

Links:

Werbung X