Isabelle Muhr

In der Abteilung Kultur und Wissenschaft ist Isabelle Muhr tätig. Sie liefert aktuelle Kulturberichterstattung, Features und Dokumentationen.

Wohnort: Linz-Urfahr
Hobbys: Lesen, Reisen, Yoga

Lebenslauf: 1961 in Freistadt geboren, Mutter Französin aus Rouen, Vater Mühlviertler aus St. Oswald bei Freistadt; Lehramtsstudium Germanistik und Französisch in Salzburg; Fremdsprachenassistentin in Rouen, journalistische Ferialpraxis in den Lokalredaktionen OÖ Tagblatt und Kronen Zeitung, Kulturredakteurin bei der Kronen Zeitung; Probejahr als AHS-Lehrerin im Georg von Peuerbach Gymnasium in Linz; seit 1986 Kulturredakteurin im ORF-Landesstudio Oberösterreich; Features für Ö1, Dokumentationen für ORF-Oberösterreich, Ausstellungsvideos für das Offene Kulturhaus Oberösterreich, Künstlerportraits für die Landesgalerie Linz und für die Neue Galerie der Stadt Linz sowie Interviews für die Toninstallationen „Wir waren ja nur Mädchen“ und „Tiefenrausch“ von Andrea Sodomka und Markus Breindl im OK für das Kulturhauptstadtjahr Linz 2009.

Aktuelle Kulturberichterstattung für die Sendungen Oberösterreich-Heute, ZIB, a.viso, Kulturmontag und 3sat-Kulturzeit sowie für Radio Oberösterreich und Ö1; 1992 Anerkennung Andreas-Reischek-Preis für hervorragende journalistische Leistungen im Hörfunk für die Sendung „attwengern - volksmusik und verwirrung“ in der Sendereihe „Kopfhörer“ in Ö3; 1994 Andreas-Reischek-Preis für die Sendung „Wie werde ich Model bei Gerhard Haderer?“ in der Senderreihe „Hörbilder“ in Ö1; zuletzt Dokumentation zum 60. Geburtstag von Gerhard Haderer für die Kulturmatinee von ORF 2; zwei Söhne Theodor und Laurids.

Werbung X