FACC wird in Leitindex ATX aufgenommen

Der Flugzeugteilebauer FACC mit Sitz in Ried im Innkreis wird vier Jahre nach seinem Börsegang in den Leitindex ATX der Wiener Börse aufgenommen. Das hat das ATX-Komitee der Wiener Börse in einer Sitzung am Dienstag beschlossen.

Damit steigt das Unternehmen in die Riege der 20 größten und meistgehandelten Unternehmen der Wiener Börse auf. Bei FACC spricht man von einem Meilenstein in der Unternehmensgeschichte, der die Entwicklung des Unternehmens am Kapitalmarkt in den vergangenen Monaten widerspiegle. Für die FACC AG ist es das erste Mal in ihrer Börsengeschichte, dass sie in den Leitindex aufgenommen wird.

Gepäckfächer Gepäckfach FACC Airbus 320
FACC

Agrana und Zumtobel scheiden aus

Neben FACC zieht auch der steirische Leiterplattenhersteller AT&S am 19. März in den Leitindex ATX der Wiener Börse ein. Im Gegenzug scheiden der Zucker-, Stärke- & Fruchtkonzern Agrana und der Lichtkonzern Zumtobel aus dem ATX aus. Das hat die halbjährliche Überprüfung der Zusammensetzung des ATX ergeben, teilte die Wiener Börse am Dienstagabend mit.

Kriterium für Aufnahme: Durchschnittsumsatz

Als Entscheidungsgrundlage für eine Indexaufnahme dienen der tägliche Durchschnittsumsatz sowie die Streubesitzkapitalisierung der Unternehmen. Die Überprüfung der Berechnungsparameter (Aktienanzahl, Streubesitzfaktoren und Repräsentationsfaktoren) findet quartalsweise (März, Juni, September und Dezember) statt. Einmal monatlich wird die „ATX-Beobachtungsliste“ veröffentlicht.

Werbung X