Brandstiftung bei Papierfabrik

Ein Brandstifter hat am Gelände einer Papierfabrik in Kirchberg ob der Donau (Bezirk Rohrbach) gewütet. Nachdem der Firmenchef zunächst selbst mit Löscharbeiten begonnen hatte, konnte die Feuerwehr den Brand löschen.

Der Brand ereignete sich bereits in der Nacht auf Dienstag. Bei einer etwas abgelegenen Holzhütte, die als Lager verwendet wird, war das Feuer ausgebrochen. Darin waren Holzkisten abgestellt, in denen Metallwalzen für die Papierverarbeitung gelagert werden. Der Geschäftsführer der Papierfabrik in Obermühl an der Donau hat am Dienstag gegen sieben Uhr Früh den Glimmbrand bemerkt. Gemeinsam mit seinem Sohn hat er begonnen, das Feuer mit Wasser und Feuerlöscher einzudämmen.

5.000 Euro Schaden

Feuerwehrleute aus Lembach und Kirchberg ob der Donau sind zu Hilfe geeilt. Brandermittler haben danach festgestellt, dass ein technischer Defekt ausgeschlossen werden kann und von Brandstiftung ausgegangen werden muss. Der Schaden beläuft sich auf rund 5.000 Euro.

Werbung X