Ordnungsdienst rettete 60-Jährigen

Einem 60-jährigen Linzer, der bewegungslos in eisiger Kälte am Boden lag, haben zwei Mitarbeiter des Ordnungsdienstes Linz vermutlich das Leben gerettet. Sie holten Hilfe und blieben bei dem Mann, bis die Rettung kam.

Der 60-Jährige war vergangenen Freitagabend in Linz gestürzt. Er lag bei Temperaturen um die minus zwei Grad im Bereich der Liebigstraße zwischen einem parkenden Auto und dem Bordstein.

Der Alkoholisierte war mit einem Fuß unter ein parkendes Auto geraten und hatte sich dabei auch eine blutende Kopfwunde zugezogen, heißt es seitens des Magistrats. Er war ansprechbar, konnte sich alleine aber nicht helfen. Die beiden Mitarbeiter des Ordnungsdienstes, 38 und 43 Jahre alt, halfen dem Mann, verständigten die Rettung und blieben bei dem Verletzten bis Hilfe kam und den Mann versorgte.

Ordnungsdienst seit 2010

Dieser Vorfall zeige laut dem Linzer Sicherheitsreferenten, Vizebürgermeister Detlef Wimmer (FPÖ), die Bedeutung des Ordnungsdienstes. Das 30-köpfige Team kümmere sich seit 2010 um mehr Sicherheit, Ordnung und Sauberkeit in der Landeshauptstadt, so Wimmer.

Werbung X