Stadt Linz vergibt Frauenpreis 2018

Seit 2012 vergibt die Stadt Linz alljährlich anlässlich des Weltfrauentages am 8. März den mit 3.600 Euro dotierten Frauenpreis. Dieser geht heuer an ein Projekt von Silke Grabinger und Magdalena Schlesinger.

Besser bekannt sind die beiden Preisträgerinnen unter dem Künstlernamen SILK Fluegge. Ihr Projekt, für das sie den Frauenpreis erhalten, hat den Namen „B-Girl Circle“.

Tanzprojekt Foto 1
Chris Noelle
Durch Tanzen soll das Selbstbewusstsein der jungen Frauen gestärkt werden.

Es eröffnet weiblichen Jugendlichen unterschiedlichster Kulturen die Chance, über das Erlernen von modernen Tanzstilen, wie Breakdance, individuelle Ausdrucksmöglichkeiten zu finden. Gleichzeitig soll damit eine Stärkung der Persönlichkeit und des Selbstbewusstseins der jungen Frauen einhergehen.

Projekt bereits 2009 gegründet

Bereits 2015 erhielt das Projekt einen Anerkennungspreis des Landes Oberösterreich für interkulturelle Kinder- und Jugendintegrationsarbeit. Motivation für die Gründung dieses Projektes im Jahr 2009 war die geringe Frauenquote in der Breakdance-Szene und daraus resultierende soziale Problemstellungen.

Tanzprojekt Foto zwei
Joel Teodoro
Siegerprojekt beim Frauenpreis 2018 mit dem Titel: „B-Girl Circle“

Juryentscheidung fiel einstimmig

Insgesamt wurden heuer 22 Projekte für den Frauenpreis eingereicht. Mit der einstimmigen Entscheidung für „B-Girl Circle“ motiviert die Jury junge Frauen am Beispiel des kraftvollen Breakdances dazu, in Männerdomänen vorzudringen. Silke Grabinger als eine der beiden Projektleiterinnen war Mitglied des Cirque de Soleil und spielte eine Hauptrolle im Überschallzug „Baby Jet“ bei der von Lawine Torrèn gestalteten Klangwolke 2010.

Werbung X