Bei Wanderung 150 Meter abgerutscht

In eine gefährliche Notlage ist ein junger Russe am Sonntag bei einer Wanderung auf der Katrin bei Bad Ischl geraten. Er hatte nur normale Straßenkleidung an und rutschte auf einem Rundweg im tiefen Schnee fast 150 Meter weit ab.

Der 28-Jährige war in normaler Straßenkleidung von der Bergstation aus auf den Gipfel und dann weiter entlang der Seenblick-Wanderung gegangen. Aufgrund der großen Schneemengen auf dem Berg dürfte er vom Weg abgekommen sein und verirrte sich. Dabei verlor er den Halt und rutschte und stürzte im felsdurchsetzten Gelände etwa 150 Meter weit ab.

Genaue Position des Verunglückten zunächt unklar

Weil er danach weder vor noch zurück konnte, setzte der Russe einen Notruf ab. Bergretter aus Bad Ischl stiegen auf und suchten entlang der Wanderwege, weil die genaue Position des Verunglückten zunächst nicht bekannt war. Sie konnten den 28-jährigen unverletzt finden und sicher zurück zur Bergstation begleiten.

Werbung X