Raubüberfall am Linzer Hauptbahnhof

Am Linzer Hauptbahnhof sind am Wochenende nach einem Raubüberfall drei Männer festgenommen worden. Sie sollen auf einem Bahnsteig zwei Personen mit einem Messer bedroht, ausgeraubt und niedergeschlagen haben.

Noch läuft die Fahndung auf Hochtouren, denn während drei Afghanen von der Polizei bereits verhaftet wurden, fehlt von einem weiteren Komplizen noch jede Spur.

Zwei Verletzte auf Bahnsteig entdeckt

Am Wochenende war bei der Polizei in Linz ein Notruf eingegangen. Am Hauptbahnhof gäbe es eine Prügelei, hieß es. Als die Polizisten eintrafen, entdeckten sie auf einem Bahnsteig zwei verletzte Personen - einen 20-jährigen Kirchdorfer und einen 21-Jährigen aus Bad Hall.

Vier Afghanen hätten sie mit Messern bedroht und mit den Worten „Gib alles“ ausgeraubt. Nachdem sie die Handys der beiden erhalten hatten, schlugen sie die beiden mit dem Knauf des Messers und einem Schlagring nieder und flüchteten.

Drei Messer auf Bahnsteig gefunden

Auf einem Nebengleis wurden kurz darauf drei der vier Verdächtigen im Alter von 18 bis 20 Jahren verhaftet und von den Opfern als die Räuber identifiziert. Das Landeskriminalamt hat mehrere Spuren sichergestellt, die nun möglicherweise bei der Suche nach dem vierten Räuber helfen könnten - darunter drei Messer, die auf einem Bahnsteig gefunden wurden.

Werbung X