Erkältung ist oft eine Allergie

Handelt es sich um eine Erkältung oder vielleicht um eine Allergie? Laut Ärztekammer OÖ seien die Symptome ähnlich, wichtig sei aber die Unterscheidung. Ohne Behandlung könne eine Allergie nämlich schwerwiegende Folgen haben.

Diese Folgen werden in der Medizin mit dem harmlos klingenden Namen „Etagenwechsel“ bezeichnet. Bei jedem vierten Betroffenen schlägt sich die Allergie von Augen oder Nase auf die Lunge nieder und geht in allergisches Asthma über. So beschreibt die Referentin für Vorsorge- und Gesundheitsmanagement der Ärztekammer OÖ, Angelika Reitböck, den fatalen Etagenwechsel, wenn Allergiker nicht behandelt werden. Ende Februar beziehungsweise Anfang März sei es aber schwer, eine Erkältung von einer Allergie zu unterscheiden, denn die Symptome seien ähnlich: Eine rinnende Nase, Müdigkeit oder Niesen.

Weniger Allergie-Risiko auf Bauernhof

Typische Hinweise für eine Allergie seien, wenn die Symptome bei Schönwetter schlimmer und bei Schlechtwetter besser würden, so die Expertin. Allergien können in jedem Lebensalter auftreten, so Reitböck. Je mehr Familienmitglieder eine haben, umso höher ist das Risiko für die Kinder. Wer aber auf einem Bauernhof aufwächst, speziell mit Kühen, hat ein geringeres Risiko an einer Allergie zu leiden.

Werbung X