Nach wie vor viele Grippekranke

Die Grippewelle steuert auf ihren Höhepunkt zu. Nach wie vor erkranken täglich viele Landsleute an der echten Grippe, der Influenza. Zugleich nimmt auch die Zahl der grippalen Infekte weiter zu.

Wie schlimm es heuer ist, zeigen aktuelle Zahlen der Gebietskrankenkasse. 460 Oberösterreichinnen und Oberösterreicher liegen derzeit mit der echten Grippe im Bett. Das sind mehr als drei Mal so viele als voriges Jahr um diese Zeit. Und das, obwohl der Höhepunkt der Grippewelle noch nicht erreicht ist, sagt Virologin Heidrun Kerschner vom Krankenhaus der Elisabethinen in Linz: „Wir sehen momentan, dass viele Kinder erkrankt sind, die tragen das nach Hause und stecken wiederum viele an.“

Fieber
fotolia.com/ sushytska
4000 Menschen sind in OÖ wegen eines grippalen Infekts im Krankenstand

Noch sei das Ende der Grippewelle nicht absehbar. Typischerweise würden Grippewellen zwischen sechs und acht Wochen lang dauern. Die aktuelle Grippewelle könnte noch bis in den März hin andauern.

Mehr grippale Infekte als im vergangenen Jahr

Viele hat auch ein grippaler Infekt erwischt, über 4.000 Menschen sind in Oberösterreich deshalb im Krankenstand. Über 1.000 mehr als vergangenes Jahr zur selben Zeit. Unterm Strich dürfte es sogar noch mehr Kranke geben, denn Selbstständige und Pensionisten sind hier nicht erfasst.

Werbung X