Schließung von Berufsschulen fix

Fix seien die Schließungspläne von Berufsschulstandorten in Oberösterreich, berichten SPÖ und die Grünen. Am Donnerstag habe Bildungslandesrätin Christine Haberlander (ÖVP) alle Landtagsfraktionen informiert.

Laut diesen Informationen werden die Berufsschulen Steyr II und Wels II bereits Ende des Schuljahres geschlossen, die Berufsschule Braunau soll dann im Sommer 2019 folgen. Ebenfalls schon heuer sollen die Berufsschulen Gmunden II und Vöcklabruck zusammengelegt werden.

Heftige Kritik von SPÖ und Grünen

Die SPÖ und die Grünen äußern heftige Kritik sowohl an den Plänen als auch an der Vorgangsweise der Bildungslandesrätin. Obwohl das Projekt offenbar schon seit Monaten laufe und kurz vor dem Abschluss stehe, habe Haberlander den Bildungsausschuss des Landtages am Donnerstag erstmals informiert. Das Projekt, so mutmaßen die Kritiker, hätte offenbar still und heimlich an allen Betroffenen vorbei durchgeführt und in der Landesregierung beschlossen werden sollen.

„Noch nie da gewesene Geheimniskrämerei“

Selbst die Standortgemeinden, die betroffenen Lehrer und Lehrerinnen sowie die Schülervertretung seien nicht eingebunden gewesen. Diese noch nie da gewesene Geheimniskrämerei sei ein ganz schlechter Stil, so der Grüne Severin Mayr. Und SPÖ-Bildungssprecherin Sabine Promberger meinte, es müsse Gespräche auf Augenhöhe geben, sonst sei das ganze kein Reformprozess, sondern nur die Übermittlung eines Herrschaftsbefehls.

Link:

Werbung X