Aufregung um verdächtiges Pulver

Bei einer Grenzkontrolle in Passau (Bayern) hat ein in einem aus Oberösterreich kommenden Reisebus gefundenes Pulver für Aufsehen gesorgt. Laut Polizei wurde vorerst vermutet, dass es sich um Sprengstoff handelt.

15 Kilo des braunen Pulvers wurden in dem Reisebus gefunden, der von Oberösterreich kommend die deutsche Grenze überquerte. Das Pulver gehörte einem 43-jährigen Mann türkischer Abstammung, der vorläufig festgenommen wurde.

Von Spezialeinheit untersucht

Die Polizei schloss zunächst nicht aus, dass es sich um Sprengstoff handeln könnte. Das mysteriöse Pulver wurde sichergestellt und auf ein weitläufiges Gelände neben einer Polizeistation gebracht. Dort wurde es von einer Spezialeinheit untersucht, die extra aus München anreiste.

Streckmittel für Betäubungsmittel

Nach der Analyse konnte Entwarnung gegeben werden, denn bei dem Pulver handelt es sich um ein Streckmittel für Betäubungsmittel, wie auch die „Passauer Neue Presse“ berichtet.

Warum der 43-Jährige die Substanz bei sich hatte ist unklar, da es sich aber um ein nicht mehr verbotenes Mittel handelt, wurde der Mann wieder freigelassen. In dem Reisebus fand die Polizei bei einem 24-jährigen Österreicher auch 280 Gramm Ecstasy-Tabletten. Der Mann wurde festgenommen.

Link:

Werbung X