Linzerin malte für „Loving Vincent“

Der Tod des Malers Vincent van Gogh wird derzeit im Kino beleuchtet. Das Besondere an dem Animationsfilm „Loving Vincent“ ist, dass er zur Gänze aus Ölgemälden besteht. Unter den Künstlern ist auch eine Malerin aus Linz.

Die Idee, den Film vollständig in Ölgemälden zu erzählen, habe er von Beginn an gehabt, sagt Regisseur Hugh Welchman: „Für mich war es wichtig, Vincents Werke entsprechend zu würdigen, egal ob in Farbe oder schwarzweiß.“

Intensive Recherchen im Vorfeld

Seit 2013 arbeitete das Team sehr eng mit dem Van Gogh - Museum in Amsterdam zusammen. Eine intensive Recherche, wie Welchman sagt: „Wir haben viele Nachforschungen mit ihnen betrieben. Sie haben uns viele technischen Fragen beantwortet, zum Beispiel, wie Vincent seine Bilder gemalt hat oder welche Werkzeuge er verwendet hat.“

Linzerin Catalina Codreanu bei "Loving Vincent"
ORF
Van Goghs Werke werden in dem Film zum Leben erweckt

Vor mehr als sechs Jahren startet das Projekt zum Film: 125 Künstler gestalten mehr als 65.000 Einzelbilder. Die in Linz lebende Künstlerin Catalina Codreanu ist eine von ihnen. Nach einem mehrtägigen Aufnahmeverfahren bekam sie die Bestätigung, bei dem Projekt mitmalen zu dürfen.

Linzerin Catalina Codreanu bei "Loving Vincent"
ORF
Die in Linz lebende Malerin Catalina Codreanu

Die Malerin unterbrach dazu eigens die Arbeiten zu ihrer eigenen Ausstellung, sagt Codreanu: „Ich musste mich voll und ganz auf den Film konzentrieren - da war keine Zeit für meine eigenen Sachen - die habe ich erst danach daheim wieder begonnen.“ Eigentlich gleichen ihre Pop-Art-ähnlichen Werke kaum dem Stil van Goghs. Auch die Filmarbeit bedeutete weit weniger künstlerische Freiheit: „Im Gegensatz zu meinen Bildern hat Animation viel mit Vorgaben und Automatismen zu tun“, sagt Codreanu, „Aber ich hatte mit diesen Vorgaben, den Layouts, kein Problem. Die Supervisor haben den van Gogh-ähnlichen Look ausgewählt und gaben uns die jeweiligen Anfangseinstellungen zu einer Sequenz - für jeden Charakter hatten andere schon die Farben festgelegt.“

Linzerin Catalina Codreanu bei "Loving Vincent"
ORF
Coreanu stellt ihre eigenen Werke im Jänner in Linz aus

Dadurch konnte sich die Künstlerin gleichzeitig auch selbst weiterentwickeln: "Ich bin als Malerin in eine neue Richtung gegangen und werde so schnell nicht mehr monochrom malen. Durch van Gogh habe ich Farben für mich endeckt.

„Loving Vincent“ läuft derzeit in den heimischen Kinos. Die Ausstellung „Ludo“ von Catalina Codreanu ist von 11. bis 31. Jänner in der Sturm und Drang Galerie in der Linzer Altstadt zu sehen.

Link:

Werbung X