Hayböck überlegt Weltcup-Pause

Fehlen könnte Oberösterreichs Parade-Skispringer Michael Hayböck bei der nächsten Weltcup-Station am Wochenende in Titisee-Neustadt (GER), obwohl der Kirchberg-Theninger am Dienstag ins ÖSV-Aufgebot nominiert wurde.

Der UVB Hinzenbach-Springer fand nach seiner Bänderverletzung in den ersten Weltcup-Springen des Olympia-Winters noch nicht so richtig zur Form, zuletzt verpasste Michael Hayböck sogar die Qualifikation für den 2. Durchgang.

Michael Hayböck
APA/GRO
„Ich habe doch einen gewissen Trainingsrückstand nach meiner Verletzung."

„Ich habe doch einen gewissen Trainingsrückstand nach meiner Verletzung, die Trainingssprünge auf einer Großschanze kann ich an einer Hand abzählen, da fehlt irnedwie dann auch das Gefühl, das Ganze im Weltcup umzusetzen, deshalb gibt es derzeit Überlegungen, in den nächsten Tagen einen etwas anderen Weg zu gehen und anstelle des Weltcups einen Trainingsblock einzuschieben“, so Hayböck.

Auch Markus Schiffner fehlt im Weltcup

Auch Markus Schiffner, der ÖSV-Adler aus dem Mühlviertel ist nach schlechtem Saisonstart beim Weltcup am Wochenende nicht dabei, dafür feiert Gregor Schlierenzauer nach überstandener Knieverletzung sein Comeback.

Dennis Bankowsky, ooe.orf.at

Werbung X