Mondseer in Südafrika überfallen

Kurz vor dem Ende eines Urlaubs in Südafrika ist ein Ehepaar aus Mondsee am Donnerstag bei einem bewaffneten Überfall in Kapstadt schwer verletzt worden. Beide sind inzwischen außer Lebensgefahr.

Seit September durchreisten die beiden Mondseer Südafrika, kurz vor der Heimkehr wurde für das Ehepaar aber der Albtraum jedes Urlaubers Wirklichkeit. Während eines Spaziergangs am Noordhoek Beach bei Kapstadt am Donnerstagnachmittag sprang ein mit einem Messer bewaffneter Mann aus den Dünen und bedrohte die beiden Mondseer. Plötzlich stach er auf die beiden ein.

„Er ist auf einmal auf uns losgegangen“

„Er hatte gar nichts gesagt, sondern war auf einmal auf uns losgegangen“, wurde der 63-jährige Mondseer in einer südafrikanischen Online-Zeitung zitiert. Der 63-Jährige wurde bei der Attacke dreimal im Bauch- und einmal Brustbereich verletzt, wobei ein Bauchstich besonders tief war.

Seiner 68-jährigen Frau wurde von dem unbekannten Angreifer das Messer in den Hals gerammt. Dann schnappte sich der Räuber die Rucksäcke der Oberösterreicher, in denen auch Geld und Reisedokumente verstaut waren, und lief davon.

Paar von Spaziergängerin gefunden

Schwer verletzt taumelten die Mondseer zurück zum Ausgangspunkt ihres Spaziergangs, bis sie von einer Spaziergängerin gefunden wurden. Die Frau alarmierte die Rettung, die verletzten Oberösterreicher wurden in das nächste Krankenhaus gebracht. Bis zum Eintreffen der Helfer sei ihnen gar nicht bewusst gewesen, wie ernsthaft verletzt sie waren, so der Mondseer.

Sofortige Notoperation

Im Krankenhaus angekommen, wurden beide sofort notoperiert, die 68-Jährige musste inzwischen sogar noch ein zweites Mal operiert werden. Laut Krankenhaus ist die Gesundheitslage beider Oberösterreicher inzwischen stabil, sie werden aber die nächsten Tage noch zur Beobachtung im Krankenhaus in Südafrika verbringen müssen.

Werbung X