Video: Hirsche in Brunftkampf ineinander verkeilt

Drei Alpinpolizisten sind in Hinterstoder auf einen - auch für sie nicht ungefährlichen - tierischen Notfall gestoßen: Zwei Hirsche hatten sich beim Brunftkampf mit den Geweihen ineinander verhakt. Ein Video zeigt den Vorfall.

Ein Wanderer habe seine Kollegen von der Alpinpolizei auf die ineinander verkeilten Hirsche aufmerksam gemacht, sagt Manfred Garstenauer von der Alpinpolizei. „Ein Hirsch kämpfte noch mit dem Geweih, der andere war bereits verendet“

Das Video von dem Hirschkampf:

© Erich Braunreiter

Der zweite Hirsch habe sich nicht alleine von dem bereits toten Hirschen befreien können. Die Geweihe der Hirsche seien nicht nur verkeilt, sondern noch dazu mit einem Draht Weidezaun verheddert gewesen, so Garstenauer. Gemeinsam mit einem verständigten Jäger trennten die Alpinpolizisten die Hirsche voneinander.

Hirsch wieder in Freiheit

Der noch lebende Hirsch, rund 200-Kilogramm Natur-Gewalt, war so wieder in Freiheit. Dass sich Hirsche ineinander verkeilen, kommt in der Brunftzeit immer wieder vor. An eine derartige Befreiungsaktion könne er sich aber nicht erinnern, so Martin Garstenauer von der Alpinpolizei Oberösterreich.

Werbung X