Treibjagd ließ Pferde auf Autobahn flüchten

Als Cowboys mussten sich Autobahnpolizisten im Innviertel am Samstag betätigen, nachdem bei Haag am Hausruck zwei Pferde auf die Innkreisautobahn gelaufen waren. Die Tiere waren durch eine Treibjagd erschreckt worden.

Sie brachen aus ihrer Koppel aus und gelangten schließlich auf die Richtungsfahrbahn Suben der A8. In dem Bereich ist derzeit eine Baustelle eingerichtet, und es gibt vorübergehend keinen Wildzaun. Die beiden Reitpferde liefen mehrere Kilometer in Richtung Suben.

Polizei bremste nachkommenden Verkehr

Eine Polizeistreife setzte sich direkt hinter die Tiere und bremste den nachkommenden Verkehr. Bei einem Parkplatz gelang es dann, die beiden Pferde von der Autobahn wegzutreiben. Der tierische Ausflug in den Straßenverkehr blieb zum Glück ohne Folgen. Die Pferde konnten ihrem Besitzer wieder gesund übergeben werden.

Werbung X