Modellflugzeug löste Großeinsatz aus

Zu einem Großeinsatz der Einsatzkräfte hat am Sonntagvormittag der Absturz eines Modellflugzeuges im Bezirk Linz-Land geführt. Anrainer hatten das abstürzende Fluggerät irrtümlich für einen Segelflieger gehalten und Alarm geschlagen.

Am Sonntag um 10.00 Uhr machte der Bewohner der Ortschaft Weichstetten eine erschreckende Beobachtung. In einiger Entfernung sah er ein kleines Flugzeug abstürzen. Er hält dieses für ein Segelflugzeug, da sich ganz in der Nähe ein kleiner Segelflugplatz befindet. Weil der Mann befürchtete, dass es Verletzte gab, alarmierte er die Einsatzkräfte.

Vier Meter Flügelspannweite

Rettung, Feuerwehr und Polizei rückten aus - auch ein Notarzthubschrauber wurde alarmiert. Doch als die Einsatzkräfte an der vermeintlichen Unfallstelle ankamen, löste sich zum Glück alles in Wohlgefallen auf: Nicht ein Segelflugzeug war abgestürzt, sondern lediglich ein Modellflugzeug. Allerdings eines mit vier Metern Flügelspannweite, dadurch auch die Verwechslung mit einem echten Flugzeug.

Auch am Samstag gab es Aufregung rund um ein Fluggerät. In Linz wurde die Polizei wegen eines Heißluftballons alarmiert - mehr dazu hier.

Werbung X